Schlägerei zwischen BVB-Fans nach Freundschaftsspiel in Schwansbell

Anzeige
Nach dem fairen Freundschaftsspiel zwischen Lüner SV und Borussia Dortmund II kam es zu einer Massenschlägerei zwischen BVB-Fans auf dem Parkplatz vor dem Stadion.
Eine unrühmliche "dritte Halbzeit" gab es gestern nach dem Testpiel der BVB-Amateure beim Landesligisten Lüner SV. Rund 60 BVB-Fans lieferten sich nach der Partie untereinander eine Schlägerei.

Die Dortmunder Polizei setzte Pfefferspray gegen die gewalttätigen Schläger ein, die sich nach Ende der Partie vor der Kampfbahn Schwansbell eine körperliche Auseinandersetzung geliefert hatten. Vorausgegangen war beim Verlassen des Stadions eine Provokation,
auf die ein Schubser folgte. Dann verlagerte sich das Geschehen vor
das Stadion.

Zunächst hatte es nach einem ganz normalen Fußballabend ausgesehen. Neben
den Hauptakteuren auf dem Rasen befanden sich rund 700
Fußballbegeisterte am Rande des Feldes. Unter ihnen stellte die
Polizei rund 70 Anhänger der Dortmunder Ultraszene fest, fast
ausschließlich Mitglieder der Gruppierung "The Unity". Weiterhin
erkannten die Beamten 19 Personen, die allesamt der rechtsextremen
Szene aus Dortmund zuzuordnen sind.

Das Spiel verlief ruhig - bis zum Abpfiff. Als gegen 20.20 Uhr die
Rechtsextremen das Stadion verlassen wollten und die Ultras
passierten, kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung einzelner
Personen beider Gruppierungen sowie zu einer Schubserei.

Die Polizei und einzelne Mitglieder der Gruppierungen
konnten zunächst schlichten. Die Rechtsextremisten verließen nach
mehrfacher Aufforderung der Polizei dann das Stadion.

Auf dem Parkplatz allerdings folgte Teil zwei der Auseinandersetzung: Die 19 Rechtsextremen und circa 30 bis 40 Ultras lieferten sich eine handfeste Schlägerei.

Nur durch den Einsatz starker Polizeikräfte gelang es, die sich
prügelnden Gewalttäter voneinander zu trennen. Hierbei war auch der
Einsatz von Pfefferspray erforderlich.

Einen Großteil der Personalien der an der Schlägerei beteiligten
Tatverdächtigen stellte die Polizei fest. Es wurde eine Strafanzeige
wegen Landfriedensbruch gefertigt. Der polizeiliche Staatsschutz hat
die Ermittlungen zum Sachverhalt, noch unbekannten Tatverdächtigen
und möglicherweise unbeteiligten Geschädigten aufgenommen.

In diesem Zusammenhang bittet die Dortmunder Polizei um Hinweise
von Zeugen. Diese können sich unter der Rufnummer der Kriminalwache
0231 / 132 7441 mit der Kriminalwache der Dortmunder Polizei in
Verbindung setzen.

Zum sportlichen Teil des Spiels:
Artikel und Fotostrecke mit 49 Fotos zum Freundschaftsspiel
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.