Schrottsammler sorgt für Gefahrgut-Einsatz

Anzeige
Feuerwehrleute unter Atemschutz packten die stinkenden Stoffe in einen dichten Behälter. (Foto: Magalski)
Dicke Luft an der Ludgeristraße in Selm! Was Schrottsammler auf der Ladefläche eines Kleintransporters hatten, löste am Mittwoch einen größeren Einsatz der Feuerwehr aus.

Ein Bürger hatte am frühen Nachmittag die Polizei gerufen, weil ihm ein Schrottsammler im Seiland aufgefallen war. Polizisten stoppten den weißen Kleintransporter an der Ludgeristraße und bemerkten bei der Überprüfung einen beißenden Geruch im Laderaum. Schnell kam die Feuerwehr ins Spiel, um die möglicherweise gefährlichen Chemikalien zu sichern. Die Straße wurde dafür gesperrt. Nach einigen Minuten konnten die Einsatzkräfte, die unter Atemschutz den Laderaum durchsuchten, Entwarnung geben. Nach bisherigen Informationen lösten Reste eines Klebstoffes den stechenden Geruch aus. Gefahr für die Anwohner bestand nicht. Die Sperrung konnte nach rund einer halben Stunde wieder aufgehoben werden. Eine Sammelerlaubnis hatten die beiden Männer nach ersten Ermittlungen der Polizei offensichtlich nicht. Sie mussten zur Beweissicherung ihren Transporter noch auf dem Hof der Polizeiwache entladen.

Mehr zum Thema:
> Weißes Pulver machte Familie Angst
0
1 Kommentar
11.384
Hans Werner Wagner aus Lünen | 30.10.2013 | 20:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.