Zelte für Flüchtlinge auf Gelände der Polizei?

Anzeige
Die Polizei nutzt das weitläufige Gelände in Bork auch für die Ausbildung der Spezialkräfte. (Foto: Magalski / Archiv)
Gerüchte machen in Bork die Runde, es geht um die angebliche Unterbringung von bis zu tausend Flüchtlingen auf dem Gelände der Polizeischule. Der Lüner Anzeiger hat die aktuellen Informationen.

Fakt ist: Die Gerüchte haben eine Grundlage, wenn auch mit vielen Fragezeichen. "Bork ist eine der Optionen, die auf dem Tisch liegen", so Christoph Söbbeler, Pressesprecher der Bezirksregierung in Arnsberg. Vorschläge für Standorte kämen aber aus dem ganzen Land, in die Entscheidung seien viele Stellen noch mit einbezogen, das mache man nicht mit einem Federstrich. "Dass Großzelte kommen, steht außer Frage, nur an welchem Standort ist noch unklar", erklärt Söbbeler. Die Einrichtung hätte nach bisherigen Angaben Platz für maximal tausend Personen. Das Gelände der Polizeischule befindet sich in Landesbesitz, möglicherweise ist das ein entscheidendes Kriterium für Bork. Zum Zeitrahmen, in dem die Entscheidung fallen wird, gibt es im Moment noch keine klaren Aussagen, denkbar ist aber angesichts der Flüchtlingsmassen eine schnelle Entscheidung.

Ausbildung der Polizei habe oberste Prioriät

Dass Überlegungen bestehen, auf den weitläufigen Grundstücksflächen des Landesamtes für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei Nordrhein-Westfalen in Selm und in Schloss Holte-Stuckenbrock demnächst Flüchtlinge in mobilen, klimatisierten Flüchtlingsunterkünften bis auf Weiteres unterzubringen, bestätigt auch der Pressesprecher Victor Ocansey unserer Redaktion. „Menschen in Not zu helfen ist oberste Aufgabe der Polizei und angesichts der großen Not und des Schutzbedürfnisses der Flüchtlinge ist es ein selbstverständlicher Akt der Menschlichkeit, Hilfe zu leisten", erklärt Michael Frücht, der Direktor des Landesamtes. Die Funktionsfähigkeit der Polizei sei im Falle der Einrichtung einer Unterkunft auf dem Gelände weiter sichergestellt und die weitestgehend uneingeschränkte Fortführung der polizeilichen Fortbildung habe man gleichermaßen im Blick. Frücht: "Die Ausbildung unserer Polizistinnen und Polizisten in Nordrhein-Westfalen hat bei allen Überlegungen höchste Priorität!"

Thema "Flüchtlinge" im Lokalkompass:
> Flüchtlinge erreichen Hauptschule Wethmar
> Feuerwache wird Unterkunft für Flüchtlinge
> Deutschland gibt Flüchtlingen Sicherheit
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.701
Volker Dau aus Bochum | 30.07.2015 | 20:23  
122.752
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 30.07.2015 | 23:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.