Unfall mit einer Schwer- und zwei Leichtverletzten

Anzeige
VU klemmt 1, Bochumer Str., 30.08.2017

Recklinghausen: Kollision auf der Bochumer Straße mit einer Schwer- und zwei Leichtverletzten. Heute, gegen 6.30 Uhr, fuhr eine 21-jährige Recklinghäuserin vom Fahrbahnrand auf die Bochumer Straße, um zu wenden. Dabei stieß sie mit dem Auto eines 39-jährigen Recklinghäusers zusammen, der in gleicher Richtung unterwegs war. Die 21-Jährige wurde bei der Kollision schwer verletzt, ihre 45-jährige Beifahrerin und der 39-Jährige wurden leicht verletzt. Alle Beteiligten wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Bei dem Zusammenstoß wurde darüber hinaus noch das geparkte Auto einer 27-jährigen Recklinghäuserin beschädigt. Es entstand insgesamt 13.000 Euro Sachschaden. Zwei Autos wurden abgeschleppt.

Einsatzbericht der Feuerwehr

Die Feuerwehr  wurde um 06.35 Uhr zur Bochumer Straße gerufen. Dort waren nach einem Verkehrsmanöver zwei PKW kollidiert und nun mehrere Personen verletzt. Erste Meldungen sprachen zudem von einer eingeklemmten Person in einem der PKW.

An der Einsatzstelle hatten bereits drei Ersthelfer die medizinische Erstversorgung der Patienten übernommen. Der Rettungsdienst behandelte zwei leicht verletzte Patienten und befreite mit den Einsatzkräften der Feuerwehr eine schwerer verletzte Patientin aus einem der verunfallten PKW. Eine technische Rettung war hierbei nicht nötig, allerdings eine wirbelsäulenschonende, so genannte patientengerechte Rettung.

Alle drei Patienten wurden durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und in umliegende Krankenhäuser transportiert.

Die Feuerwehr  war mit dem Rüstzug der hauptamtlichen Feuer- und Rettungswache, drei Rettungswagen, einem Notarzt und insgesamt 20 Einsatzkräften im Einsatz. Unterstützung erhielt die Feuerwehr Recklinghausen durch den Notarzt der Berufsfeuerwehr Herten. Die Polizei sicherte für die Dauer des Einsatzes die Unfallstelle ab. Die Bochumer Straße wurde voll gesperrt, wodurch sich ein größerer Rückstau bildete.

Zur Unfallursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr keine Aussage treffen und verweist auf die polizeilichen Ermittlungen.

Der Einsatz dauerte circa eine Stunde an.

Lob an die Ersthelfer

Positiv erwähnt werden sollte an dieser Stelle der schnelle und umsichtige Einsatz der zuerst anwesenden Ersthelfer. Die Unfallstelle musste durch die Polizei großräumig abgesperrt werden, da sich bereits eine Ansammlung von Passanten in der Unfallstelle aufhielt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.