Finale, Finale! Bochumer Band Redefined spielt um den Sieg beim SPH-Bandcontest

Jaron Schünemann (v.l.), Tim Adick, Justin Dettmer und Florian Lippa von Redefined stehen im Finale des SPH-Bandcontests.
  • Jaron Schünemann (v.l.), Tim Adick, Justin Dettmer und Florian Lippa von Redefined stehen im Finale des SPH-Bandcontests.
  • hochgeladen von Vera Demuth

Der Bus, der die Fans zum Auftritt nach Montabaur bringen soll, ist längst gemietet. Am Samstag, 20. Januar, steht die Bochumer Rock-/Metalband Redefined beim Finale des SPH-Bandcontests auf der Bühne. Aus über 1.500 angetretenen deutschen Bands haben es die vier Jungs von Redefined unter die zwölf Finalisten gebracht.

„Wir machen weiter wie bisher“, sagt Sänger und Bassist Justin Dettmer (19 Jahre). „Wir werden das Rad nicht neu erfinden, wir ziehen das Ding durch“, gibt sich auch Schlagzeuger Florian Lippa (21) ganz entspannt vor dem großen Auftritt. Übermäßige Proben sind nicht geplant, aber einen neuen Song werden sie und die weiteren Bandmitglieder – Jaron Schünemann (21, E-Gitarre) und Tim Adick (23, E-Gitarre und Hintergrundgesang) – ihrem Publikum beim Finale präsentieren.
Das haben sie bisher bei jeder Runde des SPH-Bandcontests gemacht: Los ging es Anfang 2017, als Redefined die Vorrunde in der Bochumer „Matrix“ für sich entscheiden konnte. Auch das Stadtfinale gewann die Band, die sich eindeutigen Musikgenres entzieht, aber am ehesten dem Bereich Metal/Post-Hardcore zuzuordnen ist.
Es folgte das Regionalfinale und schließlich im November das Halbfinale, bei dem Redefined sich erneut durchsetzten konnte und nun im Finale steht. Bei jeder Runde galt es, Jury und Publikum zu überzeugen, da beide ihre Stimmen abgeben. Rund 420 Zuhörer waren zum Halbfinale im „Rockpalast“ erschienen. „Das war die meisten Besucher, vor denen wir bisher aufgetreten sind“, erzählt Florian.

Freunde und Familie mit dabei

Mit dabei, um die vier Jungs anzufeuern, waren immer Freunde und Familie. „Ohne unsere Fans wären wir nicht so weit gekommen“, ist sich Tim sicher. Auch für das Finale am 20. Januar im rheinland-pfälzischen Montabaur hofft die Band wieder auf viel Unterstützung. Start ist um 15 Uhr in der Stadthalle. Wann Redefined auftritt, steht jedoch noch nicht fest. Wer im gecharterten Bus mitfahren will, kann sich über die Facebook-Seite von Redefined melden.
Der 2008 gegründete SPH-Bandcontest gilt als der größte Wettbewerb für Newcomer-Bands in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die noch nicht bei einem Label unter Vertrag sind, und wird von Musikern und Studenten organisiert. Als Prämie warten unter anderem Equipment und Studioaufnahmen auf die besten Bands, um sich weiterentwickeln zu können.
Darauf hofft natürlich auch Redefined, wobei sich alle vier Mitglieder einig sind, dass sie im Laufe des Contests schon viel gelernt haben. „Wir sind besser und professioneller geworden“, sagt Justin.

An der Lessing-Schule gegründet

Gegründet hat sich Redefined 2013 als Schulband an der Lessing-Schule in Langendreer. „Ein Schulfest war der Anlass dafür, dass wir zusammengefunden haben“, erinnert sich Jaron. Zunächst machte Redefined Covermusik; nicht zuletzt darauf bezieht sich auch der Bandname. Songs von Green Day, Metallica und Nirvana gehörten zu ihrem Repertoire, da alle vier schon damals Metalfans waren. „I see fire“ von Ed Sheeran war aber auch mal unter den Songs, die sie spielten. „Da haben wir noch nach unserem Weg gesucht. Jetzt haben wir ihn gefunden“, erklärt Jaron.
Mit dem Auftritt auf dem Abiball 2015 an der Lessing-Schule, nachdem nun alle vier Mitglieder ihr Abitur gemacht hatten, endete das Dasein als Coverband. Fortan schrieben und komponierten sie eigene Songs. Der erste war „Smiling Masks“.
Es folgten weitere Songs und im Oktober 2016 die selbst produzierte EP „Breaking the silence“ mit fünf Tracks. Auch der Titelsong der EP heißt so. „Es ist ein eher politischer Song, der anregen und motivieren soll“, erklärt Justin, der als Sänger vorrangig die Texte schreibt. Die meisten Kompositionen übernimmt Jaron, aber letztlich sind die Songs von Redefined Gemeinschaftswerke aller vier Bandmitglieder. „Wir steuern alle Ideen bei. Es sind oftmals persönliche Themen, die einen beschäftigen“, so Florian.
„Jeder bringt seinen Bereich ein“, ergänzt Tim. Denn nach dem Schulabschluss sind die vier zwar sehr gute Freunde geblieben und machen weiterhin gemeinsam Musik, aber beruflich haben sie verschiedene Wege eingeschlagen. Jaron studiert nachhaltige Entwicklung, Tim hat eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement absolviert, Justin studiert angewandte Informatik, und Florian ist Zeitsoldat. „Wir haben viel Diskussionsbedarf“, so Tim.

Studio-CD geplant

Keine Diskussionen gibt es darüber, wie das neue Jahr aussehen soll. Nachdem sie vor allem auch durch ihre Teilnahme am SPH-Bandcontest viele weitere Auftritte im Jahr 2017 hatten, die sie unter anderem nach Wuppertal, Ibbenbüren und Holland führten, soll 2018 die erste eigene Studio-CD erscheinen. „Neun oder zehn Songs sind schon fertig“, verrät Justin.
Und unabhängig davon, ob sie das Finale des SPH-Bandcontests gewinnen, haben sich die vier Jungs vorgenommen, sich weiter zu verbessern. „Wir wollen unsere Musik studioreif präsentieren“, erläutert Jaron, und auch größere Auftrittsmöglichkeiten wünschen sie sich. „Der Erfolg beim Halbfinale und der Zuspruch der Leute spornen an. Da möchte man mehr bieten“, sagt Tim.
Eine Profi-Musikerkarriere streben die vier von Redefined aber nicht an. „Es ist unfassbar schwer, damit Geld zu verdienen“, sagt Florian. „Aber wenn es passiert, wäre es cool.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen