Förderer trafen auf Stipendiatinnen

Die Stipendiatinnen und Ergotherapie-Studentinnen Barbara Gütgemann (im Bild links) und Verena Klagges (im Bild rechts) erläuterten den Förderern und Teilnehmern des Stipendiatentreffens den Einsatz verschiedener Hilfmittel in der behindertengerechten Küche der hsg, wie zum Beispiel das angewinkelte Besteck für Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit.
2Bilder
  • Die Stipendiatinnen und Ergotherapie-Studentinnen Barbara Gütgemann (im Bild links) und Verena Klagges (im Bild rechts) erläuterten den Förderern und Teilnehmern des Stipendiatentreffens den Einsatz verschiedener Hilfmittel in der behindertengerechten Küche der hsg, wie zum Beispiel das angewinkelte Besteck für Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit.
  • Foto: hsg/Anja Cord
  • hochgeladen von Ernst-Ulrich Roth

Das dritte Treffen der Förderer und Stipendiatinnen der Hochschule für Gesundheit (hsg) hat unlängst stattgefunden. Die Hochschulleitung lädt jährlich Stipendiengeber und Stipendiatinnen zu einer Feierstunde in die hsg ein, um den Austausch und die Bindung zwischen Förderern und den Stipendiatinnen zu fördern.

hsg-Präsidentin Prof. Dr. Anne Friedrichs bedankte sich bei den Förderern für ihr Engagement und bei den acht Stipendiatinnen der hsg für die Mitorganisation des dritten Stipendiatentreffens. Die Studentinnen präsentierten am Abend praktische Übungen, die die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen in den Gesundheitsberufen veranschaulichten.

Die Förderer sollten so einen Einblick in die Möglichkeiten des praktischen Übens und Arbeitens in den SkillsLabs erhalten. Die Skills Labs sind speziellen Lernräumen der hsg. Außerdem wurden auch Fallbeispiele gezeigt, in denen Studentinnen verschiedener Fachrichtungen zusammenarbeiten. Dieses interprofessionelle Lernen und Arbeiten der fünf hsg-Studienbereiche Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Physiotherapie und Pflege ist ein Alleinstellungsmerkmal der hsg.

Die Stipendiatinnen und Ergotherapie-Studentinnen Barbara Gütgemann (im Bild links) und Verena Klagges (im Bild rechts) erläuterten den Förderern und Teilnehmern des Stipendiatentreffens den Einsatz verschiedener Hilfmittel in der behindertengerechten Küche der hsg, wie zum Beispiel das angewinkelte Besteck für Personen mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit.
Stipendiatin Sandra Humm, hsg-Studentin der Hebammenkunde, zeigt, wie das Abhören der kindlichen Herztöne mit einem Hörrohr an einem Simulator eingeübt wird.
Autor:

Ernst-Ulrich Roth aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.