Spielclubs stürmen die Bühne: WLT lädt zum Theaterfestival ein

Theaterpädagogin Sabine Eschen. Foto: Wengorz
2Bilder
  • Theaterpädagogin Sabine Eschen. Foto: Wengorz
  • hochgeladen von Verena Wengorz

Theater spielen können sie fast so gut wie die Profis. Nur das Lampenfieber ist manchmal noch etwas größer. Gleich vier Premieren der WLT-Spielclubs sind beim Theater-Festival „Bühnensturm“ von Freitag bis Sonntag (24. bis 26. Mai) im Studio des Westfälischen Landestheaters zu sehen.

Allzu sehr unterscheide sich die Arbeit mit Laiendarstellern gar nicht von der mit den Profis, weiß Theaterpädagogin Sabine Eschen. „Man geht dabei sehr von den Menschen aus, mit denen man es zu tun hat“, erklärt sie. „Sie haben noch nicht die Erfahrung der Profidarsteller, können noch keine so große Rollenempathie entwickeln.“

Um diese zu fördern, setze man beim Proben oft ganz bewusst auf Gegensätze. Wenn man es zum Beispiel mit einem eher introvertierten Menschen zu tun habe, werde er als Figur besetzt, die ganz besonders im Mittelpunkt steht. Eine Übung, die sich auszahlt. So sei bei den Kindern und Jugendlichen, die sich an den WLT-Spielclubs beteiligen, im Laufe der Zeit eine deutliche Entwicklung zu beobachten. „Sie lernen, sich freier vor der Gruppe zu bewegen, und üben das bewusste Sprechen“, so die Theaterpädagogin.
Trainiert wird auch die Fähigkeit zur Improvisation und zur Entwicklung von Figuren und Geschichten. So sind zwei der Stücke, die am Wochenende gezeigt werden, von den Gruppen selbst geschrieben worden („Kalte Wut“ am Samstag, 25. Mai, 18 Uhr, und „Irgendwo im Nirgendwo“ am Sonntag, 26. Mai, 15 Uhr). Dabei werde in der Regel ein bestimmtes Thema vorgegeben und dann beginne man, sich mit Fragen nach den Figuren oder möglichen Orten zu beschäftigen.
Neben den zwei selbstgeschriebenen Stücken des WLT-Teenclubs und des Kinderclubs, wird die Gruppe „Generatiös“ am Freitag (24. Mai), 20 Uhr, mit dem Stück „Rotkäppchen und die grünen Klöße“ nach dem Märchen von Stefan Heym den Auftakt machen. Der WLT-Jugendclub zeigt dann am Sonntag (26. Mai), 18 Uhr, die Produktion „Nichts – Was im Leben wichtig ist“, nach dem Erfolgsroman von Janne Teller. „Eine Art Generalprobe“, verrät Sabine Eschen, denn am Donnerstag (30. Mai) wird die Gruppe mit dem Stück beim Unruh® -Festival in Duisburg vertreten sein.
Karten für die Produktionen können unter Tel. 02305/978020 reserviert werden.

Hintergrund:

Rund um das WLT-Theaterfestival ist ein Rahmenprogramm geplant. So wird es nach den einzelnen Aufführungen die Möglichkeit für Gespräche geben. Am Sonntag ist eine Abschlussbesprechung geplant. Für Essen und Getränke ist gesorgt und am Sonntag gibt es eine Tombola.

Wer Interesse hat, Teil eines WLT-Spielclubs zu werden, kann sich bei Sabine Eschen unter Tel. 02305/978026 melden. Mit Beginn der kommenden Spielzeit wird es eine etwa zweimonatige Probierphase geben, in der Interessierte das Theaterspielen ausprobieren können.

Für interessierte Schulklassen oder Gruppen soll am Donnerstag (20. Juni) eine weitere Aufführung des Stückes "Nichts - Was im Leben wichtig ist" gezeigt werden. Wer die Aufführung sehen möchte, wird gebeten, sich bei der Theaterpädagogik zu melden.

Mehr zum Festival:

Westfälisches Landestheater

Theaterpädagogin Sabine Eschen. Foto: Wengorz
Der WLT-Jugendclub probt "Nichts - Was im Leben wichtig ist" nach dem Roman von Janne Teller. Foto: Wengorz
Autor:

Verena Wengorz aus Castrop-Rauxel

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen