Dinslaken: Was halten Sie vom neuen Ententeich?

„Kein Gras, kein Nestplatz, keine Weibchen“, die jungen Erpel sind verwirrt: Früher gab es am städtischen Ententeich romantisches Gebüsch, Bäume, Wiese und lauschige Plätzchen zum Brüten. Jetzt gibt´s nur rauhen Kies und staubig geteerte Wege. Foto: Bernd Kniel.
3Bilder
  • „Kein Gras, kein Nestplatz, keine Weibchen“, die jungen Erpel sind verwirrt: Früher gab es am städtischen Ententeich romantisches Gebüsch, Bäume, Wiese und lauschige Plätzchen zum Brüten. Jetzt gibt´s nur rauhen Kies und staubig geteerte Wege. Foto: Bernd Kniel.
  • hochgeladen von Lokalkompass Dinslaken-Voerde-Hünxe
Wo: Stadtpark, Dinslaken auf Karte anzeigen

Das soll schön sein? Ententeich (fast) ohne Enten!
Fast eine Million für eine „frisch geteerte mittlere Mondlandschaft?“ Nicht nur Dinslakens Enten sind empört und verstört ...

Wer derzeit am Stadtpark vorbei kommt, kann „Volkes Stimme“ nicht überhören: Großer Unmut macht sich breit.

Die Enttäuschung über den (sicher besonders durchlässigen?) schwarzen Bodenbelag der neuen Ententeich-Weg-Umrandung, hat für viele Dinslakener den Charme eines frisch geteerten Parkplatzes.

Auch der grobe Split tritt sich nicht ganz so einfach fest, wie vielleicht geplant, sondern setzt sich hartnäckig in Kinderwagen- und Rollifahrer-Reifen fest. (Inzwischen wurde auch der Dinslakener Behindertenbeauftragte eingeschaltet, da der dunkle Boden für sehbehinderte Menschen eine weitere Erschwernis bedeutet. Zumal im Vorfeld bei der Planung extra darauf hingewiesen wurde.) Auch normales Schuhwerk ist nach Begehen sehr staubig und hinterläßt z.B. in Innenräumen entsprechende Fußspuren.

Dinslakens Bürger nehmen ja bekanntlich kein Blatt vor den Mund: „Schön geht anders!“. „900.000 Euro im Ententeich versenkt. Wer hat das zu verantworten? Sofort rausschmeißen!“ sind die noch eher dezenteren Kommentare.

Als die Sanierung des Ententeiches seinerzeit endlich im Rat beschlossen und auch mit Hilfe großzügiger Landesmittel zu finanzieren war, freute sich die ganze Stadt. Denn ein noch schönerer Ententeich als Blickfang, möglichst mit Café-Anbindung, wäre ein echter Ankerpunkt für die vielbeschworene Achse Neutor - Altmarkt: Lebensqualität pur im romantischem Burgtheater-Umfeld. Und da auch die Wasserqualität nach üppigen Füttern mit Brotresten des Öfteren umgekippt ist, war die Vorfreude auf einen Neuanfang groß. Und milderte zunächst die Trauer über die gefällten Stadtpark-Bäume ein wenig ab. Viele, darunter auch Ratsmitglieder, dachten anfangs, dass der schwarze Bodenbelag nur provisorisch für den Citylauf geteert worden sei, um anschließend als Grundlage für eine richtige Pflasterung zu dienen. Doch nun stellt er sich tatsächlich als „so gemeint“ heraus!

Was halten Sie vom „neuen Ententeich?“ Liebe Dinslakener, Ihre Meinung / Kommentar ist gefragt! Einfach beim Lokalkompass.de/Dinslaken registrieren und los schreiben.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen