Politik spielerisch erleben
Jugendliche üben sich als EU-Abgeordnete und Medienvertreter

"Demokratie" war das zentrale Thema beim Wochenendprogramm der "Jugend in Aktion".
2Bilder
  • "Demokratie" war das zentrale Thema beim Wochenendprogramm der "Jugend in Aktion".
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Hervest. Das neu gewählte Jugendgremium „Jugend in Aktion“ bleibt aktiv. Am vergangenen Freitag trafen sich die Mitglieder im Soziokulturellen Zentrum „Das LEO“ zum ersten großen Workshop. Alina Haarnagell und Matthias Bockamp, die gemeinsam mit Melanie Schallenberg vom Jugendamt der Stadt das Wochenendprogramm ausgearbeitet hatten, führten durch das zweitätige Programm.

Das Wochenende diente nicht nur dem Kennenlernen der Mitglieder untereinander. Inhaltlich stand das Thema „Demokratie“ auf dem Programm. Eine Gruppe formulierte einen Zeitungsartikel zum Thema „Was ist Demokratie?“ Eine weitere Gruppe entwarf ein Plakat, das Demokratie gut erklärt hat. Und eine dritte Gruppe drehte ein Video, das „Demokratie“ im Stil der „Sendung mit der Maus“ erklärte. Tim Klose, ehemaliges Mitglied des Jugendgremiums, hielt anschließend einen Vortrag über Kommunalpolitik.

Außerdem wurde der Vorstand neu gewählt. Dem neuen Vorstand gehören jetzt an: Matthias Bockamp (Vorsitzender), Jan Heppner (Stellvertreter) und Katharina Ammeling (Stellvertreterin). Außerdem gibt es zwei Arbeitsgruppen: Erik Wischerhoff leitet die AG Politik, Benedikt Heidermann und Dennis Volke leiten die AG Extern/Intern.

Bereits in der Woche zuvor beschäftigten sich 35 Jugendliche aus Jugendgremien des Kreises Recklinghausen in Castrop-Rauxel mit dem Thema „Zukunft der EU – EU der Zukunft“. Aus Dorsten nahmen sieben Mitglieder des Jugendgremiums „Jugend in Aktion“ an diesem Workshop der Friedrich-Ebert-Stiftung teil. Die Jugendlichen bekamen dabei Hintergrundwissen zu den Themen „Institutionen und Arbeitsweisen der EU“ und konnten dies bei einem Planspiel zum Thema „Asyl und Migration in der EU“ direkt anwenden. Hierbei schlüpften sie in die Rollen von EU-Abgeordneten und Medienvertretern. Durch die Spielsequenz wurden den Jugendlichen deutlich, wie schwierig es in der EU ist, einen einheitlichen Konsens zu finden. Der Workshop diente als Vorbereitung für eine politische Bildungsfahrt dieser Kinder- und Jugendgremien im nächsten Jahr nach Brüssel ins EU-Parlament.

"Demokratie" war das zentrale Thema beim Wochenendprogramm der "Jugend in Aktion".
Gleich sieben Mitglieder des Dorstener Jugendgremiums konnten am Planspiel der Friedrich-Ebert-Stiftung in Castrop-Rauxel teilnehmen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen