Sparkassen Chess-Meeting: Spannung vor der letzten Runde

Das Sparkassen Chess-Meeting verläuft so ausgeglichen, wie seit Jahren nicht mehr. Vor der letzten Runde liegen gleich fünf Spieler mit 5,0 Punkten in Front, so dass die letzte Runde große Spannung verspricht.
In der 8. Runde gewann Fabiano Caruana gegen Wladimir Kramnik. Der 19-jährige Italiener setzte sich in einer Spanischen Partie durch, obwohl ihn der Ex-Weltmeister in der Eröffnung mit einem neuen Zug überraschte. „Vor der Runde dachte ich, dass dieser Plan nicht funktioniert, weil Weiß das Zentrum erhält“, äußerte sich Caruana nach der Partie und fügte hinzu: „Danach habe ich eigentlich nur logische Züge gespielt. Nachdem Kramnik meine Figuren in sein Lager eindringen ließ, stehe ich auf Gewinn.“
Caruana gehört zu den Spielern mit 5,0 Punkten genau wie Peter Leko. Der 32-jährige Ungar besiegte Mateusz Bartel. Der Pole wiederholte die Variante der Französischen Verteidigung, die Caruana in der 4. Runde gegen Leko angewandt hatte. Der Ungar sah sich gezwungen, neue Wege zu gehen. „Ich musste der Vorbereitung meines Gegners ausweichen und wählte einen anderen Plan als gegen Caruana. Mein Gegner erlaubte sich zu viele Ungenauigkeiten, so dass ich sicher gewann“, fasst Leko das Geschehen zusammen.
Die besten Chancen auf den Turniersieg hat Ruslan Ponomariov. Der 27-jährige Ukrainer besiegte Jan Gustafsson mit den schwarzen Steinen und besitzt von den Führenden die beste Wertung. Gegen den Deutschen gelang ihm eine feine strategische Leistung. Er erarbeite sich ein Endspiel, in dem sein Springer besser war als Gustafssons Läufer, und nutzte den Vorteil zum Sieg nach 70 Zügen.
Daniel Fridman und Arkadij Naiditsch trennten sich remis. In einer Katalanischen Partie übte Naiditsch die gesamte Partie über Druck aus, doch letztendlich reichte es nicht zum Sieg. Der Dortmunder liegt bei 5,0 Punkten und hat weiterhin Chancen das Turnier nach 2005 zum 2. Mal zu gewinnen.
Georg Meier und Sergey Karjakin trennten sich ebenfalls Unentschieden. In einer ausgeglichenen Partie deutete sich frühzeitig das Unentschieden an, das nach 56 Zügen beschlossen wurde.
Die 9. Runde des Sparkassen Chess-Meetings findet am Sonntag, dem 22. Juli, statt. Die Paarungen lauten: Sergey Karjakin-Jan Gutafsson, Ruslan Ponomariov-Daniel Fridman, Arkadij Naiditsch-Peter Leko, Mateusz Bartel-Fabiano Caruana und Wladimir Kramnik-Georg Meier Die Partien beginnen um 13 Uhr.

Autor:

Thorsten Kolbe aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.