Bundestagsabgeordnete beteiligt sich zum sechsten Mal in Folge am Vorlesetag
Sabine Poschmann liest mit Kindern im Franziskus-Kindergarten in Scharnhorst

Die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann hat sich wie der Scharnhorster Franziskus-Kindergarten bereits zum sechsten Mal in Folge am bundesweiten Vorlesetag beteiligt.
  • Die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann hat sich wie der Scharnhorster Franziskus-Kindergarten bereits zum sechsten Mal in Folge am bundesweiten Vorlesetag beteiligt.
  • Foto: Büro Poschmann/Oliver Schaper
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages hat die Dortmunder Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann (SPD) den Franziskus-Kindergarten in Scharnhorst besucht und gemeinsam mit den Kindern aus dem Buch „Probier's mal mit Entschuldigung!“ von Sibylle Rieckhoff gelesen.

„Durch die Aktion werden Kinder auf kreative Art und Weise an das Lesen herangeführt“, so Poschmann. „Daher habe ich mich sehr gerne auch im sechsten Jahr in Folge am Vorlesetag beteiligt.“

Auch der Franziskus-Kindergarten mit 80 Kindern im Alter von ein bis sechs Jahren beteiligt sich seit Jahren mit verschiedenen Aktionen am bundesweiten Vorlesetag. „Als Teilnehmer am Bundesprogramm ‚Sprachkitas‘ sehen wir regelmäßiges Vorlesen als eine sehr wirksame Möglichkeit an, Sprache im Kleinkindalter zu bilden und zu fördern“, sagt Regina Herder, Leiterin des Kindergartens.

Der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen, der Wochenzeitung Die Zeit und der Deutschen Bahn Stiftung findet in diesem Jahr zum 15. Male statt. Er wurde 2004 gegründet, um ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das (Vor-) Lesen zu setzen und die Begeisterung für das (Vor-) Lesen zu wecken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen