Schwerer Weg zur Dauerkarte

Jaaa, Reinoldino, hat sie: Die BVB-Dauerkarte für die Spielzeit 2011/2012. Wieder wird er zur Südtribüne pilgern und eine Saison lang den Deutschen Meister anfeuern. Allerdings war der Weg zu diesem begehrten Ticket diesmal beschwerlich und dornenreich.
Denn schon beim Anschreiben des BVB musste Reinoldino schlucken. Nein, der Preis ist – im Vergleich zu anderen Bundesligisten – durchaus akzeptabel. Aber diesmal gab es, aufgrund der Champions-League-Teilnahme, gleich mehrere Möglichkeiten: Mit Gruppenphase oder ohne, und falls diese überstanden wird, gleich die nächsten Runden mitbuchen und das alles mit einer Einzugsermächtigung. Das war Reinoldino alles zu viel. Er wartete bis zum letzten Tag des Dauerkarten-Umtausches, war in der BVB-Geschäftsstelle tatsächlich der einzige Kunde und entschied sich ganz spontan für die Option: Nur Bundesliga! Internationale Spiele kann man auch im Biergarten gucken.

Ihr Reinoldino

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen