Uni Dortmund: H-Bahn verunglückt. 27 Fahrgäste verletzt

Mit einer Drehleiter mussten die Fahrgäste aus der Kabine befreit werden.
  • Mit einer Drehleiter mussten die Fahrgäste aus der Kabine befreit werden.
  • Foto: Feuerwehr Dortmund
  • hochgeladen von Peter J. Weigel

Zu einem schweren Unfall kam es Dienstagmorgen, 15. Mai, auf dem Uni-Campus in Dortmund, als kurz nach acht Uhr die Hochbahn (H-Bahn) den Container eines Müllfahrzeugs rammte.

Laut Schlussbilanz der Einsatzkräfte am Nachmittag wurden durch die Wucht des Aufpralls 27 Fahrgäste verletzt. Sieben von ihnen wurden sofort von der Feuerwehr aus der demolierten Kabine geholt und noch am Unfallort notärztlich behandelt. Die weiteren Fahrgäste wurden per Rettungsgondel zur nächsten Haltestelle gebracht und von dort zu einer Sammelstelle für Verletzte am Campus-Süd. Der Großteil von ihnen wurde von Notärzten versorgt. Die Verletzten wurden anschließend alle ins Krankenhaus gefahren.

Keine Schwerverletzten

Die Verletzungen der Unfallopfer sind nach derzeitigem Stand noch unklar. Schwerverletzte habe es aber nicht gegeben, so die Feuerwehr.

Insgesamt waren 34 Fahrgäste in der Bahn, größtenteils Studenten und junge Erwachsene.

Lkw mehrere Meter mitgeschleift

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist die Hochbahn, die automatisch und ohne Fahrer fährt, auf Höhe der Mensa auf einen Bauschutt-Container geprallt. "Der Container wurde gerade per Hebearm auf einen Lkw geladen", berichtet Kim Freigang von der Dortmunder Polizei. Die Hochbahn sei mit dem Ausleger des Lkw kollidiert und habe den Lkw noch mehrere Meter mitgeschleift. Der Lkw-Fahrer wurde dabei leicht verletzt.

Aufprall mit 40 km/h

Das Tempo der Bahn wurde von Technikern auf 40 km/h geschätzt. Die Maximalgeschwindigkeit beträgt 50 km/h. "Theoretisch besteht für Fahrgäste die Möglichkeit, eine Notbremse zu ziehen. Ob das geschehen ist, ist derzeit noch unklar", so ein Sprecher des H-Bahn-Betreibers "H-Bahn21", die unter dem Dach der Dortmunder DSW21 firmiert.

Sachverständiger eingeschaltet

Wie es genau zu dem Unfall kam, wird jetzt von der Polizei ermittelt. Auch ein Sachverständiger wurde eingeschaltet.

100.000 Euro Schaden

Wegen des Schadens, den die Polizei auf 100.000 Euro beziffert, liegt der H-Bahn-Verkehr still. Alternativ werden Busse eingesetzt.

Unterstützung aus Nachbarstädten

Um alle Verletzten zeitgerecht in ein Krankenhaus transportieren zu können und den regulären Dortmunder Rettungsdienst nicht zu sehr zu schwächen, wurde Unterstützung aus benachbarten Städten angefordert. Zum Einsatz kamen deshalb auch Rettungswagen aus Bochum und aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit ungefähr 60 Einsatzkräften und 28 Fahrzeugen vor Ort.

Infos über die H-Bahn

Die H-Bahn Dortmund ist eine vollautomatisch gesteuerte Großkabinenbahn und befördert an der Universität Dortmund täglich mehr als 5.000 Fahrgäste. Sie verbindet den nördlichen mit dem südlichen Campus.

Bereits am 2. Mai 1984 wurde sie dem öffentlichen Verkehr übergeben und gilt als erste Anlage ihrer Art in Deutschland. Sie ist in das ÖPNV-Netz der Stadt Dortmund und tariflich in den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) integriert.

Autor:

Peter J. Weigel aus Dortmund-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen