Abstellbahnhof in Wersten viel zu laut – TÜV sagt, Schallminderungsmaßnahmen erforderlich

pixabay

Düsseldorf, 9. April 2019

Der TÜV Rheinland wurde 2018 von der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt, die vom Abstellbahnhof Düsseldorf-Wersten ausgehenden Geräuschimmissionen zu ermitteln und die Anlagengeräusche nach TA Lärm zu beurteilen. Dieses Gutachten liegt nun vor und bestätigt, dass die zulässigen Immissionsrichtwerte im Tages- und Nachtzeitraum zum Teil erheblich überschritten werden und für die Einhaltung der zulässigen Immissionsrichtwerte Schallminderungsmaßnahmen erforderlich sind. Der TÜV gibt dazu Empfehlungen.

Da der Abstellbahnhof Düsseldorf-Wersten teilweise fast unmittelbar an die umliegende Wohnbebauung heranreicht, fragt Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER und Spitzenkandidatin zur Europawahl am 26. Mai 2019 der „Aktion Partei für Tierschutz – Das Original – Tierschutz hier!“ die Verwaltung aus aktuellem Anlass: „Was konkret hat die Fachverwaltung Düsseldorf aufgrund des Gutachtens des TÜV Rheinland zu den vom Abstellbahnhof Düsseldorf-Wersten ausgehenden Geräuschimmissionen geplant, um den in fast unmittelbarer Nachbarschaft wohnenden Menschen schnellstmöglich Schallminderungsmaßnahmen angedeihen zu lassen? Wann und wie werden diese Düsseldorfer über das Gutachten-Ergebnis und seine Folgen von der Stadt Düsseldorf informiert? Welche Schlussfolgerung zieht die Stadtverwaltung aus diesem Gutachtenergebnis hinsichtlich weiterer Bebauungswünsche und Bebauungsplanungen in der Nähe von ähnlichen Immissionsimitenten?

Das Lärm krank macht, ist bekannt. Das Lärm auch tötet, auch. Wenn hier die Werte teilweise extrem deutlich über den Richtwerten liegen, ist im Sinne der dort lebenden Menschen unverzügliches Handeln von Politik und Verwaltung geboten.

Als Europaabgeordnete der sympatischsten Tierschutzpartei, der Aktion Partei für Tierschutz, werde ich mich dafür einsetzen, dass die vom WHO-Europabüro im Oktober 2018 empfohlenen, deutlich niedrigeren Lärmgrenzwerte, in Europa, und somit auch in Düsseldorf Gesetz und Maßstab der Dinge werden. Die Würde jedes Menschen, das Recht der Menschen auf Leben und körperliche Unversehrtheit und der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen der Tiere, also die Grundgesetz-Artikel 1, 2 Absatz 2 und 20a treiben mich an!“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen