Duisburg hat gewählt: sieben für Düsseldorf!

Innenminister und Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger verfolgt die Auszählung im Duisburger Rathaus und hat gut lachen. Foto: Lars Fröhlich
  • Innenminister und Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger verfolgt die Auszählung im Duisburger Rathaus und hat gut lachen. Foto: Lars Fröhlich
  • hochgeladen von Sabine Justen

Alle vier Direktkandidaten der Duisburger SPD - Sarah Philipp, Rainer Bischoff, Frank Börner und Ralf Jäger – sitzen im neuen NRW-Landtag. Zudem scheinen sich Petra Vogt (CDU), Birgit Beisheim (Grüne) und Holger Ellerbrock (FDP) über die Landesliste einen Platz im Düsseldorfer Landtag gesichert zu haben.

Für Wirtschaftsgeografin Sarah Philipp (SPD) ist es das erste Landtagsmandat. Dementsprechend fiebert sie der ersten konstitutierenden SPD-Fraktionssitzung im Landtag entgegen, gibt zu, aufgeregt zu sein. „Ein Gefühl wie am ersten Schultag.“ Philipp möchte die Themen Stadtplanung und Kommunalfinanzen zu ihrem Schwerpunkt machen.

Für Innenminister und Duisburger SPD-Chef Ralf Jäger ist das sensationelle Ergebnis unter anderem dem „Kraftfaktor“ der SPD in NRW zu verdanken. Richtung OB-Wahl in Duisburg freut sich Jäger: „Das gibt richtig Rückenwind für uns alle, für Sören Link. Das Ergebnis wird uns alle noch einmal motivieren.“ Jäger hofft angesichts des Ergebnisses auf einen Sieg Sören Links schon beim ersten Wahlgang am 17. Juni.

Die OB-Kandidatin der Duisburger Grünen, Ingrid Fitzek, spricht ebenfalls von einem Superergebnis für ihre Partei, freut sich für Parteifreundin Dr. Birgit Beisheim, die höchstwahrscheinlich über die Landesliste die Politik in Düsseldorf mitgestalten kann. Als selbstständige Unternehmerin will Beisheim sich den Themen Mittelstandsförderung, Industriepolitik und technischer Umweltschutz widmen.

„Hochgradig zufrieden“ mit dem Ergebnis zeigt sich naturlich auch der Duisburger SPD-OB-Kandidat Sören Link, der sich ebenfalls „Rückenwind und Kraft für die Wahlkämpfer“ verspricht, das Landesergebnis Richtung OB-Wahl allerdings nicht überbewerten will.

Zufriedenheit um 19.30 Uhr auch bei Holger Ellerbrock, der über die Landesliste der F.D.P. in den Landtag einziehen wird: „Richtig amtlich ist es noch nicht, aber wenn sich unser Ergebnis über acht Prozent stabilisiert sollte es reichen. Ich hab damit gerechnet, dass wir in den Landtag einziehen, so ein Ergebnis habe ich aber nicht erwartet. In den letzten zwei Wochen hat man gemerkt, dass es sich zuspitzt. Christian Lindner ist nicht nur ein Sympathieträger, er hat auch die Inhalte unserer Politik gut rübergebracht: Erst erwirtschaften, dann verteilen, Ja zum Gymnasium und zur Realschule und eine vernünftige Industrie- und Umweltpolitik ohne ideologische Scheuklappen.
Ich freue mich über das Ergebnis, schließlich waren wir es, die dafür gesorgt haben, dass es Neuwahlen gibt.“

Das vorläufige Duisburger Ergebnis:

Erststimmen: CDU 20,45 Prozent, SPD 56,33 Prozent, Grüne 6,96 Prozent, FDP 3,04 Prozent, Die Linke 4,15 Prozent, Piratenpartei 9,08 Prozent.

Zweitstimmen: CDU 16,65 Prozent, SPD 52,29 Prozent, Grüne 8,88 Prozent, FDP 4,88 Prozent, Die Linke 3,77 Prozent, Piratenpartei 7,86 Prozent, Sonstige 5,66 Prozent.

Mehr Fotos aus dem Wahlzentrum in Duisburger Rathaus unter http://www.lokalkompass.de/duisburg/politik/landtagswahl-2012-klarer-sieg-fuer-spd-d167045.html

Ein weiterer ausführlicher Bericht vom Wahlabend und den Wahlpartys der Parteien von Bürger-Reporter Duo Harald Molder und Detlef Schmidt folgt!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen