LSB NRW Auftaktveranstaltung „Bewegt gesund bleiben in NRW“ zeigte „Wer sich bewegt lebt gesünder!“

20Bilder

Auf der Tagung "Bewegt gesund bleiben in NRW" im Steinhof in Duisburg Huckingen fiel jetzt der offizielle Startschuss für das Programm. Experten aus Politik, Sport und dem Gesundheitswesen diskutierten über Bedingungen, Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten.

Ziele des Programms:

• Schärfung des öffentlichen Bewusstseins für die Wichtigkeit von Bewegung und Sport für die Gesundheit.
• Verbesserung des Informationsstands über die gesundheitsorientierten Leistungen der Sportvereine.
• Intensivierung der Vernetzung zwischen dem organisierten Sport und den Akteuren des Gesundheits-, Bildungs-, Arbeits- und Sozialsektors.
• Sicherung und kontinuierlicher Ausbau der Strukturen und der Qualität sportlicher Angebote im Präventions- und Rehabilitationsbereich.
• Förderung der Bereitschaft der Sportvereine, gesellschaftliche Mitverantwortung für die Gesundheit der Menschen zu übernehmen.
• Unterstützung der Sportvereine, sich zu gesundheitsfördernden Lebensorten zu entwickeln.

Die breit angelegte Diskussion auf der Tagung, die von dem bekannten Journalisten und Radio Moderator Tom Hegermann (gleichzeitig auch Pate der Aktion) gekonnt moderiert und vom Maskottchen, dem „Schweinehund“ begleitet wurde, gab den Startschuss für die Umsetzung des Programms. Nach der Begrüßung durch Dr. Christoph Niessen und Joachim Sommer vom Vorstand LSB NRW wurden in vier Arbeitskreisen die Schwerpunkte des Programms erläutert. Die Tagung mündete in der Verabschiedung einer Erklärung des organisierten Sports "Bewegt gesund bleiben in NRW."

„Wer sich bewegt lebt gesünder“ lautete die Botschaft, die der Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) den Menschen eindringlich ins Bewusstsein rufen will. Bei der Auftaktveranstaltung Duisburg hatte der LSB NRW sein Programm „Bewegt gesund bleiben in NRW“ nicht nur vorgestellt, sondern auch mit rund 200 Teilnehmer/innen inhaltlich diskutiert.

Der LSB ist sich seiner gesellschaftspolitischen Aufgabe bewusst und hatte entsprechende Schwerpunkte für das Programm gesetzt: Gesundheitsfördernder Lebensort Sportverein, Gesundheitsorientierte Angebote im Sportverein, Gesundheitspartner Sport sowie Gesundheitsmarketing im Sport.

Bewegung, Spiel und Sport fördern Lebensqualität, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit - sind deshalb wichtige Elemente einer zeitgemäßen und vorausschauenden Gesundheits- und Sozialpolitik und damit wichtige Aspekte der menschlichen Gesundheit.

Mit seinem Kernprogramm „Bewegt gesund bleiben in NRW“ legt der Landessportbund Nordrhein-Westfalen einen Handlungsrahmen vor, in dem der gesundheitsorientierte Sport in unserem Bundesland systematisch weiterentwickelt wird.

Nach eingehenden Diskussionen wurden die Ergebnisse aus den Arbeitskreisen vorgestellt und ein „Politisches Forum“ schloss sich an.

Bärbel Dittrich - Vizepräsidentin Breitensport/Sporträume im LSB NRW gab noch einmal ein kurze Einführung und LSB-Präsident Walter Schneeloch gab in seinem Grußwort an die Teilnehmer zu verstehen:

„Wir wissen, dass ein körperlich aktiver Lebensstil in jedem Lebensalter dazu beiträgt, die alltäglichen Herausforderungen besser zu meistern. Eine gesunde Entwicklung unserer Kinder ist ohne Anreize durch Bewegung, Spiel und Sport nicht möglich. Gesundheitsorientierte Verhaltensmuster werden zu großen Anteilen bereits im Kindesalter geprägt. Bewegung im Alter verlangsamt den biologischen Alterungsprozess und hilft dabei Krankheiten besser zu bewältigen.“

Prof. Klaus Schäfer – Staatssekretär im Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW (MFKJKS) überbrachte ebenfalls für Frau Ministerin Ute Schäfer ein Grußwort und sagte eine Unterstützung des Programms durchs die Landesregierung zu.

In einer ersten Diskussionsrunde unterhielten sich dann:

Bärbel Dittrich – Vizepräsidentin Breitensport / Sporträume LSB NRW
Prof. Dr. Dr. Christine Graf – Vorstandsvorsitzende Sportärztebund Nordrhein
Sabine Lauxen – Stellv. Abteilungsleiterin im Ministerium
Thomas Preis – Vorsitzender Apothekerverband Nordrhein
Prof. Klaus Schäfer – Staatssekretär MFKJKS
Roland Wien – Vorstand BKK vor Ort
Bernd Zimmer – Vizepräsident Ärztekammer Nordrhein

über Strategien für die Praxis. Die Teilnehmer waren hierbei in die Diskussion eingebunden und konnten sich durch Ted Abstimmung aktiv beteiligen.

Bis zum 16. September werden nun die Rückmeldungen zum Konzeptentwurf erwartet und bis zum 30. September erfolgt dann die Erstellung der Konzept Endfassung. Bis zum 4. Oktober soll dieses dann an die Tagungsteilnehmer übermittelt werden und gleichzeitig die Förderausschreibungen. Gleichzeitig erfolgt die Aufnahme der Gespräche mit der Landesregierung und weiteren Partnern. Ziel ist es, ab 2012 hauptberufliche Strukturen in den Mitglieds Organisationen zur systematischen Umsetzung des Programms einzurichten.

Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen hat zusammen mit seinen Mitgliedsorganisationen anlässlich des Auftaktes des Programms „Bewegt gesund bleiben in NRW“ folgende Erklärung formuliert, die zum Abschluss der Veranstaltung von Dr. Christoph Niessen und Joachim Sommer noch einmal vorgetragen wurde:

Bewegt gesund bleiben in NRW am 29.06.2011 in Duisburg

Ausgangslage

Bewegung und Sport fördern das Wohlbefinden, die Lebensqualität sowie die Leistungsfähigkeit und damit wichtige Aspekte der menschlichen Gesundheit. Bewegung, Spiel und Sport leisten entscheidende Beiträge zu Bildungsprozessen. Die positiven gesundheitlichen Wirkungen von körperlicher Aktivität sind aus präventiver, rehabilitativer und psychosozialer Sicht unumstritten.

Bewegung, Spiel und Sport können lebensbegleitend gesundheitsförderlich wirken. Eine gesunde Entwicklung unserer Kinder ist ohne Anreize durch Bewegung, Spiel und Sport nicht möglich. Somit sind Bewegung und Sport wichtige Elemente einer zeitgemäßen Gesundheitspolitik und einer vorausschauenden Sozialpolitik.

Vor diesem Hintergrund ist das Programm Bewegt gesund bleiben in NRW ein Eckpfeiler der
Sportentwicklung in Nordrhein-Westfalen.

Leitziele und Schwerpunkte des Programms Bewegt gesund bleiben in NRW

Mit diesem Programm legt der gemeinnützig organisierte Sport in Nordrhein-Westfalen einen
Handlungsrahmen zur systematischen Weiterentwicklung des gesundheitsorientierten Sports vor. Mit dieser Offensive sollen die Sportvereine in Nordrhein-Westfalen dabei unterstützt werden, sich weiter zu einem gesundheitsfördernden Lebensort zu entwickeln, in dem Menschen vielseitige Möglichkeiten finden, ihre Gesundheit zu fördern. Dafür sollen die Vereine Gesundheit zu einer Leitlinie ihres Vereinslebens machen und mit Partnern des Gesundheits-, Bildungs-, Arbeits- und Sozialsektors eng zusammenarbeiten (sportpolitisches Leitziel).

Der organisierte Sport in Nordrhein-Westfalen will so seinen Beitrag leisten zur individuellen
gesundheitsbewussten Lebensgestaltung der Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen
(gesellschaftspolitisches Leitziel).

Das Programm setzt an vier Schwerpunkten an, die in den kommenden Jahren systematisch
umgesetzt werden:

1. Gesundheitsfördernder Lebensort Sportverein
2. Gesundheitsorientierte Angebote im Sportverein
3. Gesundheitspartner Sport
4. Gesundheitsmarketing im Sport

Erklärung des gemeinnützigen Sports

Der Landessportbund, die Sportfachverbände und die Bünde in Nordrhein-Westfalen stimmen
gemeinsam mit ihren Sportjugenden darin überein, dass das Programm Bewegt gesund bleiben in NRW ein Eckpfeiler der zukünftigen Sportentwicklung darstellt. Mit ihren vielfältigen Möglichkeiten werden sie im Verbundsystem die Ziele und die Schwerpunkte des Programms in den kommenden Jahren gemeinsam umsetzen. Sie leisten damit einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Menschen in Nordrhein-Westfalen.

Notwendigkeit der Unterstützung durch Partner

Das Programm Bewegt gesund bleiben in NRW kann nur mit der Unterstützung durch Partner aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft und in enger Zusammenarbeit mit den Akteuren des Gesundheits-, Bildungs-, Arbeits- und Sozialsektors umgesetzt werden. Der Landessportbund und seine Mitgliedsorganisationen rufen die gesellschaftlichen Kräfte in Nordrhein-Westfalen auf, sich aktiv hinter das Programm zu stellen, um die Menschen durch Bewegung, Spiel und Sport in ihrer Gesundheit zu stärken und die Lebensqualität in unserem Bundeslandes weiter zu verbessern.

Zur Realisierung der Ziele des Programms, die einen systematischen Ausbau der Strukturen im Verbundsystem des organisierten Sports benötigen, bedarf es der finanziellen Unterstützung der Landesregierung.

Ansprechpartner beim Landesportbund NRW
für das Programm „Bewegt gesund bleiben in NRW“:

Dr. Michael Matlik, Tel. 0203 7381-838

Mehr Informationen unter

www.lsb-nrw.de

LOKALKOMPASS Kollege Detlef Schmidt hat eine Fotostrecke der Veranstaltung hier eingestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/sport/fotostrecke-lsb-nrw-auftaktveranstaltung-bewegt-gesund-bleiben-in-nrw-zeigte-wer-sich-bewegt-lebt-gesuender-d74433.html/action/lesen/1/recommend/1/

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen