SGS-Nachwuchs hat Erstliga-Perspektive

Markus Högner (SGS Essen)
5Bilder

Wenn die SGS Essen mit ihrer Saisonvorbereitung am Donnerstag (17.07.) um 18 Uhr auf der Helmut Rahn Sportanlage an der Raumerstraße startet, dann können die Zuschauer einige talentierte Nachwuchsspielerinnen entdecken.

Auch in der neuen Saison ist die Ausbildung und Heranführung von jungen Perspektivspielerinnen an die Bundesliga Mannschaft eine große Herausforderung für das Essener Trainerteam und eine elementare Säule im Mannschaftsgebilde der Schönebeckerinnen. Während in anderen Vereinen die Nachwuchsförderung und das Heranführen der 17-jährigen Talente in das eigene Team in der Bundesliga nur untergeordnete Bedeutung hat, praktizieren die Schönebecker Vereinsverantwortlichen diese Ausbildungsphilosophie schon seit 2008. Und verstärkt sogar seit 2012, seitdem die SGS mit ihrer U17 als Gründungsmitglied der Juniorinnen-Bundesliga angehört, forcieren Christian Kowalski (Jugendkoordinator-Mädchen) und sein Trainerteam gemeinsam mit Cheftrainer Högner die perspektivische Ausbildung im Trainingszentrum an der Ardelhütte.
Die heute 24-jährige Sarah Freutel war die erste Spielerin, die vor sechs Jahren (2008/09) den Sprung aus der vereinseigenen U17 in die Erste schaffte.

Nach der Kettwigerin wagte dann eine Saison später, die damals 19-jährige Ina Mester aus einem niederklassigen Verein den Sprung in ein Bundesligateam und hat seitdem 83 Erstligaspiele absolviert. In der darauf folgenden Spielzeit nutzte die ein Jahr jüngere Irini Ioannidou die Gunst der Stunde und zählt heute zu den Stammkräften unter Trainer Markus Högner.

U20-Nationalspielerin Linda Dallmann sowie Jacqueline Klasen und Isabelle Wolf wechselten mit 17 Jahren von auswärtigen Nachwuchsteams zu den Schönebeckerinnen und meisterten mit viel Ehrgeiz unter Anleitung eines exzellenten Trainerteams erfolgreich die Hürde 1. Liga (Juli 2011).

Zu Beginn der Saison 2012/13 war es Perspektivspielerin Madeline Gier, die erstmalig zum einen mit der U17 in der Juniorinnen-Bundesliga spielte und einen Teil ihres Trainings auch schon unter der Regie von Högner absolvierte. Erste Einsätze in der höchsten Deutschen Frauen-Liga ließen nicht lange auf sich warten.
„Maddie“ lernte so die beiden Seiten im Mädchen- bzw. Frauenfußball nebeneinander kennen und profitierte so auch von der Erfahrung, die die SGS in ihrer 10jährigen Erstligazugehörigkeit gesammelt hat. Gleichzeitig fasste die 18-jährige auch in der DFB-Auswahlteams U17, U19 und U20 immer mehr Fuß.
In der gleichen Saison wurde Lena Ostermeier als Innenverteidigerin in der vereinseigenen U17 entdeckt und auch der jungen Dortmunderin vergab Högner das Prädikat besonders förderungswürdig. Ostermeier fiel auch den DFB-Verantworlichen auf und lief bereits für die Deutsche U19-Auswahl auf.

Talentschmiede pur!

Zu Beginn der letzten Spielzeit erhielten dann aus der erfolgreichen U17, Torfrau Kari Närdemann und Ostermeier einen ersten Vertrag bei den Frauen, während Lea Schüller, Juli 2012 nach Schönebeck gewechselt, auch mit der Parallelausbildung bei den Juniorinnen und im Bundesligateam begann. Mit von der Partie war auch Henrike Sahlmann, die seit 2001 SGS-Mitglied ist und schon bei den Jungenteams die ersten blauen Flecken beim Kampf um das runde Leder einstecken musste.

Zu Begin der Saison 13/14 entdeckte das SGS-Scouting-Team, die erst 18-jährige Dominique Janssen. Sie erlernte das Fußballspielen in niederländischen Jungenmannschaften, gehört seit einigen Monaten dem A-Kader an und profitiert zunehmend von der hohen Qualität der deutschen Bundesliga.

Auch die erst 16-jährige Nachwuchstorhüterin Lena Pauels, die seit einem Jahr im Fußballinternat in Essen, Fußball und Schule hervorragend unter einen Hut bringt, befindet sich im Training bei der „Ersten“ .

Wenn am 26.08 (Dienstag, 18 Uhr, Sportanlage Ardelhütte) der offizielle Fototermin ansteht, werden noch zwei weitere Talente auf dem neuen Mannschaftsfoto zu finden sein.
Für die Allianz Frauen-Bundesliga 14/15 sind neben Schüller und Sahlmann auch die beiden U17-Defensivspielerinnen Lara Maßloch und Katharina Wißkirchen des B-Juniorinnen-Meisters West/Südwest unter Vertrag genommen worden. Beide spielen seit Mitte 2010 bei der SGS und fiebern dem Abenteuer Bundesliga und damit der nächsten Entwicklungsstufe entgegen.

Wenn es dann am 3. August ins Trainingslager geht, sind auch wieder einige U17-Spielerinnen mit dabei und nehmen sicherlich die ersten Erfahrungen aus dem Bundesliga-Team mit.

© SGS-Bericht

Autor:

Jürgen Ruhrmann aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen