Mathias Lierhaus rettete der DJK Mintard mit seinen Treffern die makellose Heimbilanz
Dreimal schlug der Goalgetter zu

Der FSV Kettwig holte sich mit ganz späten Toren den Sieg. 
Foto: Bangert
2Bilder
  • Der FSV Kettwig holte sich mit ganz späten Toren den Sieg.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die Mintarder Heimbilanz ist makellos. Und wenn die Gegner mal aufmucken, hat die DJK immer noch Topstürmer Mathias Lierhaus im Köcher. Der FSV Kettwig holte sich mit ganz späten Toren den Sieg.

DJK Mintard I gegen TuSEM 3:1
Die abstiegsbedrohten Gäste hinterließen einen überraschend starken Eindruck und machten es dem Tabellenführer teuflisch schwer, im zwölften Heimspiel den zwölften Sieg einzufahren. Der TuSEM war bestens eingestellt und hielt gut mit. Lohn der Mühen war auch die nicht unverdiente Führung nach 40 Minuten. Aber die DJK Mintard hat Mathias Lierhaus. Das Wort „Goalgetter“ könnte für ihn erfunden worden sein. Gerade einmal zwei Minuten lang durften sich die Gäste freuen, dann glich Lierhaus aus. Der Paradestürmer hatte aber noch mehr auf der Pfanne. In der 74. Minute war er wieder zur Stelle. Als sich die Partie dem Ende zuneigte, schlug Lierhaus ein drittes Mal zu. Jetzt geht es ins Spitzenspiel zu daheim ebenfalls noch ungeschlagenen Kupferdrehern. Der Tabellendritte konnte wegen des Windes nicht spielen und hat jetzt schon sieben Punkte Rückstand auf die Mintarder. Das Hinspiel konnten die Blau-Weißen locker mit 3:0 gewinnen, damals doppelter Torschütze: Mathias Lierhaus.

Das Spiel vorne vergeigt

Eintracht Duisburg gegen DJK Mintard Damen 1:1
„Das Spiel haben wir im Angriff vergeigt. Wir hätten mit 3:0 oder 4:0 in die Halbzeit gehen müssen. Dann wäre alles erledigt gewesen. Die Abwehr hat sehr gut gestanden, bis auf den einen Moment. Ansonsten hat unsere Torhüterin kalte Hände bekommen.“ Trainer Torsten Eichholz sah schon in den Anfangsminuten aussichtsreiche Chancen vor dem Tor des Gegners. Sara Eichholz schickte Nicole Pietruschka steil. Die schaute kurz und bediente Loreen Mählitz, die in der 12. Minute zur Führung traf. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit liefen Nicole Pietruschka und Loreen Mählitz alleine auf den Duisburger Keeper zu, konnten diese aber nicht überwinden. Der einzige gefährliche Angriff der Hausherren führte dann zum Ausgleich. Nach einem Einwurf der Gastgeber pennte die Mintarder Deckung und das Leder landete im oberen Toreck. Die Gäste hatten eine weitere Möglichkeit durch Ikram Buick, die sich aber den Ball etwas zu weit vorlegte. Als Loreen Mählitz einschussbereit im Strafraum weggecheckt wurde, sprach sogar der gegnerische Trainer von einem klaren Elfmeter. Die Pfeife blieb jedoch stumm und auch die allerletzte Chance durch Franziska Eichholz scheiterte an der gegnerischen Torhüterin.

FSV Kettwig I gegen FC Kray II 4:0
So ein 4:0 im Heimspiel ist zwar erfreulich und hilft bei der Aufholjagd, um Spitzenreiter Werden doch noch auf die Pelle zu rücken. Aber dem tatsächlichen Spielverlauf entsprach das Resultat nun nicht. Der Gast aus Kray dominierte die erste Hälfte. Kettwig kam nicht so recht in die Zweikämpfe und hatte zudem mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Die Krayer Reserve hatte sich mit Qualität aus der spielfeien 1. Mannschaft verstärkt. Sie vergab einige gute Möglichkeiten, scheiterte dabei immer wieder am starken FSV-Keeper Max Heining. Torlos ging es also in eine zweite Halbzeit, in der die Hausherren das Kommando übernahmen. Über den Kampf fanden sie ins Spiel und kamen nun selbst zu Chancen. Innerhalb von drei Minuten konnte Kevin Baisch zweimal nach Standardsituationen treffen. Die Moral des Gegners war gebrochen. Nach Kontern konnten Toni Döbbe und Evangelos Petridis noch auf 4:0 erhöhen. Beim SV Isinger soll die Siegesserie ausgebaut werden.

Beeindruckende Effizienz

DJK Mintard II gegen SuS Haarzopf 1:3
Eugene Asamoah hatte in der Anfangsphase die Führung für das Schlusslicht erzielt. Fast schien es so, als könnten die Hausherren dieses 1:0 auch mit in die Halbzeit nehmen. Sie ließen Haarzopf nicht wirklich zur Entfaltung kommen. Dann aber drehten die Gäste plötzlich auf und trafen mit beeindruckender Effizienz innerhalb von sieben Minuten gleich dreimal das Mintarder Tornetz. Die zweite Halbzeit war eine offene Partie, bei der die Blau-Weißen sogar ein leichtes Übergewicht hatten. Tore fielen jedoch keine mehr. Nun geht es zum Tabellenführer nach Werden.

FSV Kettwig II gegen ESG 99/06 II 1:2
Die Kettwiger Reserve schnupperte lange an der Sensation gegen den Tabellenzweiten. Pascal Hermanspann brachte den FSV nach einer knappen Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Bis 20 Minuten vor Schluss sah es nach einem Sieg für die Hausherren aus, doch ESG konnte mit einem Doppelschlag die drei Punkte aus Kettwig entführen.

SV Leithe II gegen DJK Mintard III 4:1
Gebrauchter Tag für die Mintarder Dritte. An der Wendelinstraße bekam sie wenig auf die Reihe. Selbst der Ehrentreffer entsprang einem Eigentor der überlegenen Gastgeber.
So

rollts Leder

Sonntag, 17. März
13 Uhr: DJK Mintard III gegen Sportfreunde 07 II, Durch die Aue.
15 Uhr: SG Kupferdreh-Byfang gegen DJK Mintard, Hinsbecker Berg.
15 Uhr: DJK Mintard Damen gegen OSC Rheinhausen, Durch die Aue.
15 Uhr: SV Isinger gegen FSV Kettwig I, Schönscheidtstraße.
15 Uhr: SC Werden-Heidhausen gegen DJK Mintard II, Löwental.

Der FSV Kettwig holte sich mit ganz späten Toren den Sieg. 
Foto: Bangert
Trotz guter Leistung unterlag die Mintarder Reserve.
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen