WLAN werbe- und kostenfrei
Freifunk in Essener Bürgerämtern verfügbar

Freies WLAN beim Warten auf den Termin für Reisepass, Ausweis oder Anmeldung: In sechs Essener Bürgerämtern haben Besucher Zugang zum Internet über das Netz des Vereins Freifunk Essen. Möglich ist macht das die Kooperation von Essener Systemhaus, Freifunk Essen e.V. und Stadt: Über Hardware in den Ämtern ist nun auch das Freifunk-Netz zugänglich. Es reicht bis zu Internetknoten in Frankfurt und Düsseldorf, wo es mit anderen Netzen im Internet verbunden ist.

Der Zugang zum Freifunk-Netz ist kostenfrei, werbefrei und anmeldefrei. Das Ziel der Initiative ist es, freie, nicht-kommerzielle Infrastruktur zu sichern, die jeder Mensch leicht nutzen und leicht erweitern kann.

An diesen öffentlichen städtischen Standorten ist Zugang zum Netz des Freifunk Essen e.V. über freies WLAN möglich:

  • Amt für Soziales und Wohnen, Steubenstraße 53, 45138 Essen 
  • Bürgeramt Gildehof, Hollestr. 3 45127 Essen 
  • Bürgeramt Borbeck, Rudolf-Heinrich-Straße 1 45355 Essen 
  • Bürgeramt Altenessen, Altenessener Straße 196 45326 Essen 
  • Bürgeramt Steele, Kaiser-Otto-Platz 1-5 45276 Essen 
  • Bürgeramt Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz 1 45219 Essen 
  • Weststadthalle, Thea-Leymann-Str. 23 45127 Essen

Hintergrundinformation: Was ist Freifunk?

Freifunk ist eine nicht-kommerzielle Initiative für freie Funknetzwerke. Konkret hat sich Freifunk zum Ziel gesetzt, offene WLAN-Netze einzurichten und diese miteinander zu verbinden. Dies ermöglicht einen freien Datenverkehr durch die Luft in der ganzen Stadt. Die Vision von Freifunk ist die Verbreitung freier Netzwerke, die Demokratisierung der Kommunikationsmedien und die Förderung lokaler Sozialstrukturen. Der Zugang zum Freifunk-Netz ist kostenfrei, werbefrei und anmeldefrei. Auch das Mitmachen ist einfach: Die kleinste und einfachste Beteiligungsform ist es, einen Router mit Freifunk-Software zu bespielen, ans heimische Netz anzuschließen und einen Teil der Bandbreite zu teilen. Vereine wie der Freifunk Essen e.V. betreiben auch größere Standorte mit komplexerer Technik - auch diese Anbindungen könnten Bürger mit einfachen Routern vor Ort weiterverteilen. Im Gegensatz zu kommerziellen Anbietern gibt Freifunk als ehrenamtliche Initiative keine Verfügbarkeitsgarantie: Einzelne Knoten können verschwinden, das Netz kann zeitweise ausfallen oder die Qualität sinken, weil der komplette Betrieb auf ehrenamtlichem Engagement beruht. Freifunker betreiben Infrastruktur, die zivilgesellschaftliches Engagement aktiviert, Kompetenzen stärkt, sozialen Zusammenhalt fördert und Innovationen hervorbringt.

Hintergrundinformation: Was macht der Freifunk Essen e.V.?

Der Freifunk Essen e.V. arbeitet daran, dass Menschen selbst freien Zugang zum Internet aufbauen und frei nutzen können. Der Verein betreibt Netz-Infrastruktur, auf die jeder zugreifen und die jeder erweitern kann. Der Zugang zum Freifunk-Netz ist kostenfrei, werbefrei und anmeldefrei. Konkret betreibt der Freifunk Essen e.V. unter anderem:

Die Arbeit an Wartung und Entwicklung leisten Ehrenamtliche.
Für den Betrieb der Infrastruktur sind aber regelmäßig wiederkehrende Zahlungen fällig. Zum Beispiel für Strom, Netzwerkanbindung, Serverbetrieb oder die Mitgliedschaft in der RIPE zum Betrieb unabhängiger IP-Netze.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen