Musical-Night 2012 des Ruhrpottpourie Ensemble

4Bilder

Duisburg Walsum:
Zum 12. Mal präsentierte das Ruhrpottpourie Ensemble unter der Leitung von Frau Birgit Zacher seine jährliche Musical-Night.
Mit riesigem Applaus begrüßte das Publikum das Ensemble, das sich mit dem Opener „Voulez Vous“ aus „Mamma Mia“ bunt und lebhaft präsentierte. Die ersten eineinhalb Stunden waren geprägt durch viele bekannte deutsche Lieder wie zum Beispiel „Cello“ von Udo Lindenberg oder „Geboren um zu Leben“ von Unheilig. Als das Ensemble dann Stellung zur deutschen Renten-Politik bezog und zu den Songs „Mit 66 Jahren“ von Udo Jürgens und „Gimme Gimme“ aus Mamma Mia erst eine Plakat-Parade zum Thema Altersarmut und dann eine rockige Tanzeinlage älterer Damen mit Rollatoren präsentierte, war die Begeisterung des Publikums bereits auf dem Höhepunkt.
Nachdem junge Tänzerinnen dann zu heißen südamerikanischen Rhythmen die Hüften geschwungen hatten, folgten wunderschöne Duette aus bekannten Musicals sowie liebevoll inszenierte Stücke aus „Romeo und Julia“ und „Die drei Musketiere“.
Natürlich durften auch in diesem Jahr Auszüge aus dem beim Publikum besonders beliebten Musical „Tanz der Vampire“ nicht fehlen. Einer der Höhepunkte war die 13-jährige Eva D. in der Rolle von Sarah. Sie überzeugte das Publikum mit Ihrer tollen Stimme.
Der zweite Teil der diesjährigen Musical-Night begann mit einem Mix aus Burlesque, Revue und Jazz. Die jungen Künstlerinnen und Künstler präsentierten gesangliche und tänzerische Höhepunkte wie „Fever“, „Mädchen der Nacht“ und „nur sein Blick“.
Auch dieses Jahr gab es wieder eine stimmungsvolle und witzige Travestie-Einlage unterstützt von sechs Tänzern. Michelle R. präsentierte in einem roten Kleid aus den 60 Jahren den alten Klassiker „Jonny one Note“ und eine heiße Striptease-Nummer bei „Big Spender“ nahm einen überraschenden Ausgang.
Weiter ging es mit dem „Cell-Block-Tango“ aus dem Musical „Cicago“. Mit tollen Requisiten und gekonnter Lichtinszenierung wurden die Geschichten von 6 Mörderinnen in Szene gesetzt, welche sich auf sehr unsanfte Art von ihren Männern getrennt hatten.
Danach wurde es gemütlich. Im Sessel vor einem Kamin mit flackerndem Feuer sitzend, entführte Frau Zacher das Publikum in die Welt der Märchen. Beginnend mit der Geschichte „Drei Haselnüsse für Aschenputtel“, folgte der kleine Simba aus „Der König der Löwen“. Pocahontas fuhr in einem Kanu über die Bühne, die kleine Meerjungfrau aus dem gleichnamigen Musical wünschte sich Beine und vier junge Künstlerinnen erzähllten die Geschichte von den drei kleinen Schweinchen. Dann gab es sogar einen fliegenden Elefanten, obwohl es in dem Lied aus dem Film „Dumbo“ ja heißt „Ich sah noch nie wie ein Elefant fliegt“. Eine besondere Überraschung für das Publikum war das Stück „Ich weiß er kommt heut’“ aus dem Musical „Shrek“, eine deutsche Uraufführung, da das Musical bisher nicht in Deutschland aufgeführt wurde. Die Prinzessin Fiona wartet im Turm auf ihren Prinzen, während sie immer älter wird…
Mit einem Medley aus „Josef“, sehr schön in Szene gesetzt mit tollen Kostümen und wunderbaren Choreographien, kam das Programm zum Abschluß. Marvin L. präsentierte sich hier gekonnt als rockender Pharao.
Als Zugabe gab es noch „Das Licht am Ende des Tunnels“ aus „Starlight Express“.
Wer jetzt diese tolle Show verpasst hat, braucht nicht enttäuscht sein. Schon am 01.12.2012 gibt das Ensemble in Essen ein vorweihnachtliches Konzert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen