Margarethenhöhe: Arbeiten schreiten voran
Jetzt ist der Kampfmittelräumdienst am Zug

3Bilder

42 Wohnungen und die neue Zentrale der Margarethe-Krupp-Stiftung sollen auf dem Grundstück Lehnsgrund/ Ecke Altenau auf der Margarethenhöhe entstehen. Nach dem Abriss der ursprünglichen Bausubstanz, kann die tatsächliche, enorme Größe des Geländes in diesen Tagen gut erkannt werden. Um die nächsten Bauabschnitte einzuleiten, ist im Vorfeld nun der Kampfmittelräumdienst des Landes Nordrhein-Westfalen im Einsatz. Auf der Baustelle werden rund 1.000 Löcher in den Baugrund gebohrt und mit Rohren versehen. In einem zweiten Arbeitsschritt wird dann mit Sonden nach etwaigen Kampfmitteln aus dem zweiten Weltkrieg gesucht. Erst nach der Auswertung der Befunde kann es weitergehen. Wie genau die neue Zentrale sowie die Wohnungen aussehen werden zeigen die Fotomontagen.

Autor:

Julia Colmsee aus Essen-Süd

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen