BVB gewinnt und verliert - nächste Niederlage für den S04

Paco Alcacer (l.) schoss den 2:1-Führungstreffer für Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart kurz vor Spielende.
  • Paco Alcacer (l.) schoss den 2:1-Führungstreffer für Borussia Dortmund gegen den VfB Stuttgart kurz vor Spielende.
  • Foto: Stephan Schütze
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Borussia Dortmund hat trotz eines Heimsieges die Tabellenführung verloren. Weil Bayern München den VfL Wolfsburg in seine Einzelteile zerlegte. Der FC Schalke 04 zeigte sich verbessert, verlor aber erneut. Kuriose Szenen gab es in Hannover.

84 Minuten waren gespielt. Zwischen dem BVB und dem VfB Stuttgart stand es 1:1 unentschieden. In der ersten Halbzeit waren gar keine Treffer gefallen. Die Schwarz-Gelben taten sich lange Zeit gegen den Drittletzten der Tabelle schwer. Doch dann kam Christian Pulisic. Genauer gesagt in der 79. Spielminute. Fünf Minuten später legte er das 2:1 von Paco Alcacer auf, ehe er in der Nachspielzeit selbst noch einen Treffer beisteuerte.

Joker Pulisic führt BVB zum Sieg

Damit ist Borussia Dortmund zurück in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Lucien Favre hatte zuletzt in Augsburg (1:2) und gegen Tottenham Hotspur (0:1) verloren. Apropos: Trotz des 17. Sieges im 25. Spiel verlor der BVB die Tabellenführung. Grund dafür ist das „schlechtere“ Torverhältnis gegenüber dem FC Bayern München.

Dabei war es der Titelverteidiger, der vor dem 25. Spieltag gegenüber dem Tabellenführer ein um zwei Treffer schlechteres Torverhältnis hatte. Doch dann kamen die zahnlosen „Wölfe“ in die Allianz Arena und wurden regelrecht abgeschossen. 6:0 (!) gewann der FC Bayern sein Heimspiel und spielte dabei noch nicht einmal so überragend, wie das Endergebnis es vermuten lässt.

Trotzdem überrannte der Deutsche Rekordmeister seinen Gegner und steht erstmals seit dem 5. Spieltag wieder auf Platz eins. Und das so wenige Tage vor dem Knaller im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Liverpool.

Schalke-Dank an den Revierrivalen

Ähnliches steht dem FC Schalke 04 diese Woche mit dem Spiel bei Manchester City ebenfalls bevor. Doch die „Knappen“ haben derzeit ganz andere Probleme und sind damit beschäftigt, nicht aus der Bundesliga abzusteigen. Immerhin: Weil der VfB Stuttgart bekanntlich in Dortmund verlor, freuten sich sogar die Schalke-Fans, weil somit der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 weiter vier Zähler beträgt.

Der S04 konnte den Vorsprung aus eigener Kraft nicht ausbauen, weil er 2:4 in Bremen verlor. Dabei zeigten sich die Königsblauen im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Bundesligaspielen in Mainz (0:3) und gegen Düsseldorf (0:4) verbessert, konnten das sehr gute Spiel aus der ersten Halbzeit aber nicht mehr in der zweiten Halbzeit halten. Dass Werder nach 0:1-Rückstand die Partie zu seinen Gunsten drehen konnte, hatte allerdings auch mit diskussionswürdigen Schiedsrichter-Entscheidungen zu tun.

S04 hadert mit den Schiedsrichtern

So lag beim 1:1-Ausgleich der Bremer eine Abseitsstellung vor. Der Elfmeterpfiff vor dem 2:1 war fraglich und wurde per Videobeweis entschieden, während Schalke für eine ähnliche Situation vor dem 4:2 des SVW keinen zugesprochen bekam - es hätte ansonsten das 3:3 bedeuten können, obwohl der S04 zwischenzeitlich 1:3 zurücklag. So reichten aber auch nicht die beiden Tore von Breel Embolo, der erstmals seit November und nach seinem Mittelfußbruch wieder in der Startelf stand und sogar 90 Minuten durchspielen konnte.

Wesentlich mehr als 90 Minuten dauerte das Fußballspiel in Hannover gegen Bayer Leverkusen. Heftiger Schneefall zu Spielbeginn sorgte in der ersten Halbzeit für zwei Unterbrechungen. Bei der zweiten, fünf Minuten vor der Pause, wurden die Teams sogar für längere Zeit in die Umkleidekabinen geschickt, weil der Platz freigeräumt werden musste.

Wildes Schnee-Spiel in Hannover

Zu diesem Zeitpunkt führten die Leverkusener hochverdient mit 2:0. Nachdem der weiße Ball gegen einen orangenen ausgetauscht und sogar darüber diskutiert wurde, ob die Bayer-Elf die weißen Trikots tauschen müsse, kämpfte sich der Tabellenvorletzte zurück ins Spiel - und kam sogar zum nicht unverdienten 2:2-Ausgleich. Allerdings „erst“ in der zweiten Halbzeit.

Dass der erste Treffer nicht bereits in der ersten fiel, war wohl die kurioseste Szene der bisherigen Saison. Hannovers Genki Haraguchi hatte den herausstürzenden Torwart Hradecky ausgespielt und Richtung leeres Tor geschossen. Verteidiger Jonathan Tah hatte bereits abgeschaltet und seinen Lauf abgebrochen, weil er den Ball Richtung leeres Tor rollen sah. Doch das runde Leder blieb im Schnee stecken und blieb wenige Zentimeter vor der Torlinie liegen. Tah rannte wieder los und konnte klären. Für den Tabellenvorletzten kam kurz vor Abpfiff der nächste Nackenschlag, als Havertz tatsächlich doch nochmal für die Leverkusener zum 3:2-Siegtreffer traf.

VfL Bochum beendet Talfahrt

Den goldenen Siegtreffer für den VfL Bochum schoss Lee in der 78. Minute gegen den FC Heidenheim - in Überzahl, weil die Gäste ab der 64. Spielminute eine Gelb-Rote Karte kassierten. Der VfL atmete nach fünf sieglosen Partien (vier Niederlagen, ein Remis) auf und verhinderte damit den freien Fall Richtung zweiter Tabellenhälfte.

In der steckt der MSV Duisburg tief drin. Doch der MSV erkämpfte sich bei Jahn Regensburg ein 1:1, was sich am Saisonende noch als Gold wert herausstellen könnte. Vor allem vor dem Hintergrund, dass die Konkurrenz aus Sandhausen, die vor dem Spieltag noch Tabellenletzter war, nun aber 1:0 in Magdeburg beim Viertletzten der Tabelle gewann und einen Platz nach oben kletterte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen