SC Werden-Heidhausen mit erfolgreichem letztem Oktober-Wochenende
Angekommen in der Bezirksliga

Tim Homberg brachte den Bezirksligisten in Führung.
Foto: Gohl
2Bilder
  • Tim Homberg brachte den Bezirksligisten in Führung.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der SC Werden-Heidhausen konnte sich über ein höchst erfolgreiches letztes Oktober-Wochenende freuen. Den Damen, der Reserve und auch der Dritten gelangen Siege. Das Remis der Bezirksligisten war ebenfalls aller Ehren wert.

SC Werden-Heidhausen I gegen Fortuna Bottrop 2:2
Der SC ist nun endgültig angekommen in der Bezirksliga. Der Aufsteiger verlängerte seine Serie an ungeschlagenen Spielen und hatte vor allem im ersten Durchgang den Tabellenvierten gut im Griff. Nach fünf Minuten hatten die Fans schon den Torjubel auf den Lippen, aber Tim Homberg scheiterte am Schlussmann. Ein Schuss von Kevin Hougardy wurde noch soeben geblockt. Ein wunderschöner Spielzug brachte in der 28. Minute die Führung. Über Timo Orlic und Peter Hawes kam das Leder zu Tim Homberg, der frei vorm Kasten den Ball am Torwart vorbeischob. Dann zeigte der Bottroper Keeper eine unglaubliche Parade und fischte einen Weitschuss von Hawes noch aus dem Winkel. Mit einem vollauf verdienten 1:0 ging es in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser ins Spiel und glichen prompt aus. Doch Werden war kein bisschen geschockt und kam durch Jan Hicking zur erneuten Führung. Obwohl die Heimmannschaft weiterhin mit viel Leidenschaft jeden Quadratmeter des Kunstrasens beackerte, konnte sie den 2:2-Ausgleich nicht vermeiden. Am Ende konnte sich der Favorit über einen Punktgewinn freuen. Die Löwentaler dagegen blicken immer zuversichtlicher nach vorn. Der nächste Gegner Adler Osterfeld hat auch nur drei Punkte mehr auf dem Konto.

Unnötig eng geworden

SuS Niederbonsfeld II gegen SC Werden-Heidhausen Damen 3:4
Wie so ein Ergebnis doch täuschen kann. An der Kohlenstraße holten die Löwentalerinnen einen hauchdünnen Erfolg. Dabei hätten sie eigentlich hoch gewinnen müssen. Wieder traf Emily Stockter ganz früh. Doch danach kamen die Hausherren besser ins Spiel und konnten auch durch einen Strafstoß ausgleichen. Erst nach dem Seitenwechsel zahlte sich die Werdener Überlegenheit auch in Treffern aus. Lisa Resing traf zur erneuten Führung, die durch Lisa Marie Mielke auf 4:1 ausgebaut wurde. Die Partie dümpelte dem Ende entgegen. Doch in der 88. Minute traf die SuS zum 2:4 und verkürzte weiter in der Nachspielzeit. Dabei blieb es aber auch. Mit diesem nun wirklich unnötig engen Sieg sprang Werden wieder an die Tabellenspitze und empfängt nun den Tabellenvierten Sportfreunde 07.

Der Knoten platzte

SC Werden-Heidhausen II gegen SuS Niederbonsfeld II 7:1
Mit zorniger Miene stapften die Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen in die Kabine. Was ihre Schützlinge in der ersten Halbzeit geboten hatten, war nun gar nicht der tolle Fußball, der in den vergangenen Wochen so überzeugte. Zwar war Werden in Führung gegangen, doch die Gäste hatten die bessere Möglichkeiten. Zweimal rettete der Pfosten, einmal musste Keeper Kevin Saalbach alles geben. Dann war er doch geschlagen, aber fast im Gegenzug traf Robin Saarmann zur Pausenführung. Was auch immer die Trainer in der Pause thematisiert hatten, es wirkte. Wieder aufs Spielfeld kam eine völlig veränderte Mannschaft. Nun spielte der SC die SuS an die Wand. Eine Volleyabnahme von Yannick Bönte zischte noch knapp daneben, nach einer Stunde verpasste Maurice Schmidt den Ball nur um Zentimeter. Dann platzte der Knoten endgültig. Nach einem langen Freistoß stand Holger Steinmann goldrichtig und köpfte ein. Kurz darauf legte Mike Müller zurück und Tim Kreutzadler knallte das Spielgerät in die Maschen. Beim 5:1 chippte Yannick Bönte das Leder ins Netz. Nun spielten die jungen Spitzen ihre Schnelligkeit aus. Tim Kreutzadler eilte den müden Verteidigern davon und legte am Torwart vorbei. Robin Saarmann setzte sich mühelos auf rechts durch und schob zum 7:1-Endstand ein.

SC Werden-Heidhausen III gegen ESG 99/06 III 4:0
Die Trainer strahlten. So langsam sehen Stefan Homberg und Felix Beckmannshagen eine gute Entwicklung bei ihrer neu zusammengestellten Truppe. Nach und nach greift der Prozess und zahlt sich in Ergebnissen aus. Das 4:0 gegen die ESG war nun ein deutlicher Fingerzeig. Kurz vor der Pause traf Daniel Rath, im zweiten Durchgang wurde es dann deutlich. Benedict Grosch erhöhte, am Ende legte Mali Sirin ein Doppelpack nach. In der Tabelle geht es nach oben und beim Kellerkind VfL Kupferdreh soll nachgelegt werden.

So rollts Leder

Sonntag, 3. November
11 Uhr: SC Werden-Heidhausen Damen gegen Sportfreunde 07, Löwental.
12.30 Uhr: FSV Kettwig II gegen SC Werden-Heidhausen II, Ruhrtalstraße.
13 Uhr: VfL Kupferdreh gegen SC Werden-Heidhausen III, Eisenhammer.
14.30 Uhr: Adler Osterfeld gegen SC Werden-Heidhausen, Siepenstraße.

Tim Homberg brachte den Bezirksligisten in Führung.
Foto: Gohl
In Niederbonsfeld konnte Lisa Resing zur 2:1-Führung treffen. 
Foto: Bangert
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.