Was war los im Fischlaker, Heidhauser und Werdener Jugendsport?
Das gefiel den Gastgebern gar nicht

Auch der Wuppertaler SV hatte keine Chance gegen die Löwentaler.
Foto: Gohl
2Bilder
  • Auch der Wuppertaler SV hatte keine Chance gegen die Löwentaler.
    Foto: Gohl
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Fischlaker, Heidhauser und Werdener Nachwuchses. Die Fußballer waren zumeist noch in Testspielen unterwegs, aber die B2-Junioren holten sich auswärts drei Punkte.

Bei Al Arz Libanon haben die Spieler des jüngeren B-Jugendjahrgangs des SC Werden-Heidhausen eine hohe Auswärtshürde genommen. Gegen mit reichlich Körpereinsatz agierende Hausherren taten sich die Werdener Techniker schwer, gingen aber doch durch Plamedi-Zola Makengo in Führung. Nach dem Ausgleich war es ein offenes Spiel, bis Nicolas Meiss mit seinem 2:1 acht Minuten vor dem Ende den SC auf die Siegerstraße brachte. Das gefiel den Gastgebern gar nicht und sie kassierten nach Abpfiff noch einen Platzverweis wegen einer üblen Beleidigung.

Lupenreiner Hattrick

Mit 3:1 konnten die D-Junioren gegen die Tgd Essen-West gewinnen. Ein lupenreiner Hattrick von Justus Becker ebnete früh den Weg zum Erfolg.
Zwei Testspiele absolvierten die C-Junioren. Daheim im Löwental behielten die Hausherren gegen die U14 des Wuppertaler SV mit 5:2 die Oberhand. Der souveräne Tabellenführer der Bergischen Leistungsklasse kassierte in bisher zwölf Meisterschaftsspielen nur 13 Gegentore. Diesmal hatte der WSV keine Chance. Die Werdener zeigten eine sehr überzeugende Leistung und kamen zum vollauf verdienten Sieg durch Tore von Linus Abramowski, Nils Hassenberg. Fabio Manicone, Fabio Stockamp und Alex Lewe. Gegen den VfB Bottrop siegten die Löwentaler dann durch einen Treffer von Fabio Stockamp verdient mit 1:0 Toren. Die Gäste fielen vor allem durch ihren übermäßig intensiv geführten Körpereinsatz auf.
Die B1-Junioren unterlagen im Test bei VfB Homberg mit 1:4 Toren. Max Oldigs brachte die Gäste in Führung. Die Hausherren konnten aber kurz vor der Pause zum 1:1 ausgleichen. Im zweiten Abschnitt war für die Löwentaler nichts mehr zu holen gegen den Tabellenführer der Leistungsklasse Moers. In den letzten 20 Minuten fingen sie sich noch drei Gegentore. Nun geht es in der Meisterschaft weiter beim Kellerkind FC Saloniki. Rückkehrer Niclas Wessel ist endlich wieder spielberechtigt.

Grün-weißer Erfolg

Die grün-weißen Handballer der C-Junioren konnten von einem überdeutlichen Sieg berichten. Das 39:21 über SuS Haarzopf war schon eine Hausnummer. Schnell führte Werden mit 7:1und lag nach vier Toren in Folge mit 16:6 vorn. Der 13-fache Torschütze Fabian Hesterkamp erzielte den 21:10 Pausenstand. Die Löwentaler hielten den Vorsprung bis zum 33:21 konstant. Dann zogen sie in den letzten fünf Minuten nochmal das Tempo an und erzielten sechs Treffer am Stück. Die Tore teilten sich Fabian Hesterkamp 13, Simon Henselowsky 9, Kareem Keuthen 6, Johan Willweber 6, Jonah Dargel 3 und Martin Oldigs 2. Trainerin Patricia Domeau konnte höchst zufrieden sein mit dem nun schon fünften Saisonsieg ihrer Schützlinge. Mit 10:6 Punkten springt zurzeit ein guter vierter Platz heraus. Nun wird es aber sehr schwer gegen das Spitzenteam von der MTG Horst.

Auch der Wuppertaler SV hatte keine Chance gegen die Löwentaler.
Foto: Gohl
Die C-Junioren des SC Werden-Heidhausen testeten gleich doppelt.
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen