Beim SC Werden-Heidhausen wird nun eine erfolgreiche Rückrunde angepeilt
Den Wind aus den Segeln genommen

Der SC Werden-Heidhausen drehte im zweiten Abschnitt auf.
Foto: Bangert
3Bilder
  • Der SC Werden-Heidhausen drehte im zweiten Abschnitt auf.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Mit den finalen Tests konnte man beim SC Werden-Heidhausen nicht vollständig zufrieden sein. Während die erste Mannschaft nach der Pause glänzte, stand sich die Reserve viel zu oft selbst im Weg.

SC Werden-Heidhausen I gegen VfB Frohnhausen II 6:0
Kurzfristig wurde dieses letzte Testspiel vor dem Rückrundenstart eingeschoben. Früh brachte Nick Hölzer die Gastgeber in Führung, danach aber zeigten die Gäste, warum sie in der starken Kreisliga Nord einen beachtlichen achten Rang belegen. Nun kam die Reserve des Landesligisten mit ihren schnellen Spitzen immer wieder erfolgsversprechend vors Werdener Tor. Doch im entscheidenden Bereich verpufften ihre Bemühungen und SC-Torhüter Sebastian Ullisch musste kaum eingreifen. Kurz vor dem Pausentee erhöhte Marius Neef. Im zweiten Abschnitt schienen die Frohnhausener ihr Pulver endgültig verschossen zu haben. Nach einer Stunde war die Partie endgültig entschieden, als Heiko Wirtz zum 3:0 einnickte.

Halbes Dutzend voll

Jetzt kam die Stunde des zur Pause eingewechselten „ewigen“ Goalgetters Jason Munsch. In der 64. Minute war er gedankenschnell zur Stelle, eine Viertelstunde vor dem Ende machte er das halbe Dutzend voll. Dazwischen konnte sich auch Khalid Waziri in die Torschützenliste eintragen. Trainer Danny Konietzko war’s zufrieden, zumal seine Jungs im zweiten Durchgang eine beeindruckende Physis zeigten, die dem Gegner völlig den Wind aus den Segeln nahm. Nun geht es zum FC Kray II. Die letzten beiden Partien gegen die Reserve des Landesligisten konnte der SC souverän für sich entscheiden.

SC Werden-Heidhausen II gegen Union Velbert III 3:3
Da konnten die Trainer Benjamin Brenk und Christian Scheidgen nicht zufrieden sein: Ihr Team erspielte sich vor allem im ersten Durchgang eine Unzahl von Großchancen. Doch nichts war es mit einem Treffer. Im Gegenteil, ihr Team geriet sogar in Rückstand. Da war es schon eine Erleichterung, als Tim Kreutzadler in der 43. Minute erfolgreich war. Kurz nach Wiederanpfiff legte Kreutzadler das 2:1 nach, welches bald aber wieder egalisiert wurde. Eine Viertelstunde vor dem Ende lagen die Löwentaler mit 2:3 hinten. Mit dem Schlusspfiff fiel der Ausgleich durch Neuzugang Thomas Lemault.
Am Sonntag startet die Rückrunde ohne den spielfreien SC, da in der Liga gleich drei Gegner zurückgezogen hatten.

So rollts Leder

Sonntag, 17. Februar
11 Uhr: FC Kray II gegen SC Werden-Heidhausen I, Kray Arena.
12.30 Uhr: VfL Kupferdreh gegen SC Werden-Heidhausen III, Eisenhammer.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen