Was war los im Fischlaker, Heidhauser und Werdener Jugendsport?
Der WTB schafft es ins Nordrheinfinale

In Wuppertal ging es um die Titel in den Staffelwettbewerben.
Foto: WTB
2Bilder
  • In Wuppertal ging es um die Titel in den Staffelwettbewerben.
    Foto: WTB
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Kurier berichtet über den Jugendsport des Fischlaker, Heidhauser und Werdener Nachwuchses. Für die jungen Werdener Leichtathleten standen gleich drei wichtige Sportfeste an.

In drei verschiedenen Städten fanden die Regionalmeisterschaften statt. Um den Einzug ins Nordrheinfinale ging es in Velbert. Mit zwei Mädchen- und einem Jungenteam waren die Werdener am Teamwettkampf beteiligt. Die drei Erstplatzierten der Vorrunde sollten das Finale erreichen. Es wurde spannend bis zur letzten Entscheidung. In der Endabrechnung der Mädchen lagen Düsseldorf und Bayer Uerdingen/Dormagen punktgleich auf dem ersten Platz. Der WTB konnte sich als Dritter knapp vor dem TuSEM platzieren. Das zweite WTB-Team konnte als Fünfter Ratingen hinter sich lassen. Bei den Jungen gab es ein so nicht erwartetes Endergebnis. Hinter Düsseldorf konnte der WTB mit einem Punkt Vorsprung vor Bayer Uerdingen/Dormagen den zweiten Platz erringen. Somit fahren sowohl die Werdener Mädchen als auch die Jungen im September nach Aachen zum Nordrheinfinale.

Siebenmal Silber

Siebenmal Silber und zweimal Bronze gab es bei den Einzelmeisterschaften in Essen-Stoppenberg. Neben vielen Platzierungen auf dem Siegerpodest gab es zahlreiche persönliche Bestleistungen. Hendrik Hardt (m12) ging viermal an den Start. Jeweils Zweiter wurde er mit Kugel, Diskus und Schlagball, beim Speerwurf belegte er den dritten Rang. Tobias Buchmüller (m13) stand ihm kaum nach. Bei Ballwurf, Speerwurf und 800 Meter-Lauf sicherte er sich zweite Plätze und ließ über 800 Meter noch einmal Bronze folgen. Johanna Knorn (w12) steigerte sich beim Speerwurf auf 20,71 Meter und wurde erst im letzten Versuch noch auf den zweiten Platz verdrängt. Das siebte Silber holte sich Mischa Jesse (w12) beim Diskuswerfen mit 16,40 Meter. Sehr erfreulich auch die Ergebnisse beim Spurt über 75 Meter. Gleich 47 Läuferinnen starteten bei der w12. Nele Siemund mit starken 11,14 Sekunden, Lina Pfundner und Charlotte Schüren freuten sich über den Einzug ins B-Finale. Unter 53 Läuferinnen konnte sich Anna-Lena Hagen in der w13 gut behaupten.
In Wuppertal ging es um die Titel in den Staffelwettbewerben. Hier gingen die Werdener gemeinsam mit TLV Germania Überruhr und der MTG Horst als Startgemeinschaft Essen/Ruhr an den Start. Emma Engel, Lina Pfundner, Mischa Jesse und Nele Siemund gehören zwar noch zum jüngeren Jahrgang, doch sie überzeugten mit guten Wechseln und verfehlten als Neunte in 43,14 Sekunden nur knapp den Vereinsrekord. Über 3 x 800 Meter verfehlten Johanna Knorn und Maya nur knapp den Bronzeplatz, auch Tobias Buchmüller konnte mit seiner Staffel den vierten Platz belegen.

Fußballer testen für die neue Saison

Die Jugendfußballer des SC Werden-Heidhausen gehen bereits mit Eifer die neue Saison an. Die Teams wurden neu aufgestellt und sollen sich nun finden. Nach einer ersten intensiven Trainingswoche ist den neuen B-Junioren mit einem 10:0-Sieg ein positives erstes Testspiel gelungen. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Löwentaler den überforderten Gastgeber Union Velbert deutlich überlegen. Trainer Marcel Schäfer war zufrieden: „Die Mannschaft zeigte sich bereits als Einheit.“
Das erste Testspiel der neu formierten C-Junioren wurde mit 0:4 eindeutig zu hoch verloren. Gegen die körperlich deutlich stärkeren Spieler des Mülheimer SV spielten die Löwentaler zwar den technisch besseren Fußball. Doch nach teilweise sehr schönen Kombinationen ließen sie zu viele gute Torchancen liegen. In Mintard holten die C-Junioren ein Unentschieden, obwohl auch hier die Gastgeber körperlich überlegen waren. Hier erzielte Fabio Manicone nach traumhaften Pass von Tim Karkau die frühe Führung. Bald egalisierten die Gastgeber. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Iasonas Karakas das 2:1 markieren. Dann nutzten die Mintarder eine Unachtsamkeit der Werdener Defensive zum insgesamt schmeichelhaften Ausgleich. Die Löwentaler erspielten sich noch etliche Chancen, doch mehr als zwei Aluminiumtreffer durch Fabio Manicone und Linus Bramlage sprang nicht mehr heraus.

In Wuppertal ging es um die Titel in den Staffelwettbewerben.
Foto: WTB
Die neuformierten C-Junioren testen gleich zweimal. 
Foto: Gohl

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen