Mit Flatter-Aufschlägen zum Erfolg

Die Reserve der WTB-Damen konnte endlich ihren ersten Sieg einfahren. 
Foto: Bangert
  • Die Reserve der WTB-Damen konnte endlich ihren ersten Sieg einfahren.
    Foto: Bangert
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Die jüngsten Spielerinnen sicherten den Sieg der Werdener Volleyballdamen

Die 3. Damen des WTB sammelten gegen außer Konkurrenz spielenden Jungen Erfahrung, den 2. Damen gelang endlich der erste Saisonsieg. Sonderlob gab es für Yara Brauner und Jamie Riotte.

Die zweite Damenmannschaft hat in einer bisher harten Saison schon viel Lehrgeld gezahlt. Nun konnte sie ihren ersten Sieg feiern. Zum Abstiegsduell in der Bezirksklasse trat die Werdener Reserve gegen den Weseler TV an. Das winterliche Schneetreiben und die entsprechend aufwändige Anreise schadeten glücklicherweise nicht dem Spiel des WTB. Von Beginn an zeigte sich das Team wach in der Abwehr und sicher im Aufschlagspiel.

Tückische „Jump Floats“

Insbesondere die Mittelblocker Laura Kutzner und Julia Pfeffer präsentierten sich stark in der Netzarbeit. Mit 25:11 holte der WTB den erst zweiten Satzgewinn dieser Saison. Im zweiten Durchgang lief es zu Beginn weiterhin gut. Die Werdenerinnen spielten bis zum Stand von 24:12 sicher, bevor die Aufmerksamkeit zu schwinden begann. Trotz des 25:17 Erfolges setzte sich diese Entwicklung im dritten Satz fort. Das Werdener Spiel wurde unsicher, der WTB musste sich mit 20:25 geschlagen geben. Trainer Sven Heimeshoff wechselte zurück zu seiner Start-Sechs. Doch seinen Spielerinnen gelang es nicht mehr, Druck im Angriff aufzubauen, hinzu kam eine nun schwache Aufschlagquote. Der Kontrahent aus Wesel dagegen machte nur noch wenige Fehler. So musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Der WTB steigerte sich wieder und fand zur alten Sicherheit zurück. Nun begeisterten die jüngsten Spielerinnen des Teams. Mittelblockerin Jamie Riotte brachte Werden mit fünf tückischen „Jump Floats“ genannten Flatter-Aufschlägen in Führung, doch Wesel steckte nicht auf und kam wieder heran. Beim Stand von 13:14 kam die 12-jährige Zuspielerin Yara Brauner zum Aufschlag und zeigte Nerven aus Stahl. Nach drei sicheren Aufschlägen waren die ersten Punkte der Saison geholt. Trainer Heimeshoff sparte nicht mit Lob für seine Zuspielerin, die wohl ihr bisher bestes Spiel für den WTB machte. Mit diesem Erfolg hält Werden Anschluss an die Nichtabstiegsränge.

Zum Abschluss Heimspieltag

Zwei erfahrenere Außenannahmespielerinnen fielen bei den 3. Damen aus. Die Jungen des VV Humann Essen spielen in der Damenkreisliga außer Konkurrenz mit. Diese Begegnung nutzte Trainerin Monika Seifert, um einige Spielerinnen auf verschiedenen Positionen auszuprobieren. Im ersten Satz kam Werden mit starken Aufschlägen des Gegners nicht zurecht und musste sich 7:25 geschlagen geben. Im zweiten Durchgang stellte Coach Seifert etwas um und ihr Team fand viel besser in die Partie. Gute Blockarbeit durch Olivia Rünz und harte Aufschläge von Jule Jetter brachten auch die Jungen in Schwierigkeiten. Mit den zwei nun folgenden 17:25 Niederlagen zeigte sich die Trainerin durchaus einverstanden. Der WTB beendet die Hinrunde im Mittelfeld der Tabelle. Das ist bei den vielen unerfahrenen Spielerinnen, die zum ersten Mal in der Damenkreisliga antreten, ein durchaus respektables Ergebnis.
Als krönenden Jahresabschluss gibt es noch einmal einen großen Heimspieltag. Am Samstag, 16. Dezember, treten in der Halle des Sportparks Löwental ab 15 Uhr parallel die Teams der Damen Bezirksliga sowie der Landesliga und Bezirksliga der Herren an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen