Die Werdener Volleyballherren konnten in der Landesliga souverän punkten
Wieder voll auf Kurs

Die Werdener Volleyballer hatten mit Personalproblemen zu kämpfen. 
Foto: Archiv
  • Die Werdener Volleyballer hatten mit Personalproblemen zu kämpfen.
    Foto: Archiv
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Der Werdener TB wurde von einer Erkältungswelle arg gebeutelt. Nur die Landesligaherren konnten Punkte einfahren. Hier gab es nach einer Schwächephase eine deutliche Steigerung.

WTB 1. Herren gegen TuS 84/10 Essen 3:1
Nach der Leistungsdelle des letzten Spieltags war Wiedergutmachung angesagt. Werden begann gut abgestimmt und dynamisch, was einen souveränen 25:16-Auftakterfolg ergab. Im zweiten Abschnitt folgte ein schwer verdaulicher Auftritt. Denn Schwächen in der Annahme und im Angriff gewährten dem Lokalrivalen den Satzausgleich. Jetzt steigerte sich der WTB wieder und die Zuspieler Wewers und Doppke zerpflückten die Block- und Annahmereihen des Gegners geradezu nach Belieben. Die finalen Sätze (25:19, 25:9) bezeugen die souveräne Leistung der Werdener, die sich damit wieder voll auf Kurs befinden.

WTB 1. Damen gegen SC 99 Düsseldorf II 0:3
Die von Trainer Christian Perband als Aufstiegsaspirant eingestufte Konkurrenz aus Düsseldorf war für seine Schützlinge eine zu hohe Hürde. Zwar hielt der WTB die ersten beiden Sätze (17:25, 19:25) noch gut mit. Doch die Rheinländerinnen zeigten kaum Schwächephasen. Die Freude über die zwei gut gespielten Sätze wurde durch den schwachen letzten Abschnitt leicht getrübt.

Rumpftruppen ohne Chance

WTB 2. Damen Tusem Essen III 0:3
Trainer Sven Heimeshoff konnte nur eine Rumpfsechs zum Kräftemessen mit dem Lokalrivalen aufs Hallenparkett schicken. Die Konkurrenz von der Margarethenhöhe war im ersten Satz in greifbarer Nähe und erst die letzten Punkte entschieden zu Ungunsten des Turnerbundes. Auch im zweiten Akt hielten die Werdenerinnen lange gut mit. Im dritten Satz verlor der WTB dann den Zugriff aufs Spiel.

WTB 2. Herren gegen TV Voerde II 0:3
Constantin Anthis stand nur die Hälfte der Mannschaft zur Verfügung. Die jungen Werdener verfügten zudem über erheblich weniger Erfahrung als die routinierten Akteure des Landesliga-Absteigers. Der TV vom Niederrhein ließ den WTB über drei Sätze (12:25, 13:25, 19:25) nicht ins Spiel kommen.

WTB 2. Herren gegen MTG Horst II 0:3
Das Team um Trainer Constantin Anthis war hinterher nur froh, wieder daheim zu sein. Denn es war ein klassischer Spieltag zum Vergessen. Der WTB war zum Anpfiff nicht spielfähig und ohne Coach. Nur widerwillig stimmte der Kontrahent einem späteren Spielbeginn zu. Quasi ohne Aufwärmphase wurde der Turnerbund dann vom favorisierten Landesligaabsteiger aus Horst über drei Sätze schockgefrostet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen