100 Oefter Heuballen brannten

Eine großes Feuer verängstigte am Mittwoch, 2. Mai, Kettwiger und Werdener Bürger. Starke Rauchentwicklung beunruhigte die Anwohner, denn auf einem Feld in Oefte, unweit des Golfplatzes, brannte es lichterloh. „Vermutlich war ein Blitz eingeschlagen“, vermutet Löschzugführer Klaus-Peter Stichel. Seine Freiwillige Feuerwehr war komplett ausgerückt, wurde zunächst noch von der Berufsfeuerwehr unterstützt, die später die Brandstelle an die Kettwiger übergab. Insgesamt brannten 100 Heuballen, das nasse Heu qualmte beträchtlich. Dabei handelte es sich zunächst wohl um einen nicht bemerkten Schwelbrand, erst Stunden nach dem Blitzeinschlag hatten sich die Ballen entzündet. Um 18 Uhr wurde die Feuerwehr gerufen, kämpfte bis in die Morgenstunden gegen die Flammen. Erst um 11 Uhr waren am nächsten Tag die Nachlöscharbeiten beendet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen