Moskitos vor Heimderby Zwei und bei den Falken

4Bilder

Hektische Betriebsamkeit herrscht derzeit rund um den Essener Westbahnhof, denn nach dem erfolgreichen Derby Nummer Eins, steht am Freitag das Derby gegen den Herner EV an (20 Uhr, Eishalle Essen-West). Damit kommt es innerhalb von nur einer Woche zum zweiten Schlagabtausch gegen einen direkten Nachbarn. Nach dem tollen Spiel gegen den EV Duisburg winkt dem Team von Cheftrainer Frank Gentges wieder eine große und stimmungsvolle Kulisse. Die Vorverkaufszahlen bewegen sich bereits vor der Öffnung der Geschäftsstelle am Donnerstag von 18 bis 19 Uhr im vierstelligen Bereich und zusammenhängende Sitzplatzkarten werden bereits rar.

Der Herner EV hat sich vor der Saison von einigen Spielern getrennt, aber auch einige Transfers getätigt, die in der Liga aufhorchen ließen. Allen voran sicherlich die Verpflichtung von DEL2 Stürmer Nils Liesegang von den Frankfurter Löwen. Der gebürtige Gelsenkirchener, der vor seiner Verpflichtung bereits mehrfach in Herne gespielt hat, führt auch aktuell die Scorerwertung des Derbygegners an. Erwartungsgemäß ebenfalls ganz vorne dabei, Importspieler Brad Snetsinger, der in den letzten Jahren im Trikot des HEV immer ganz vorne zu finden war. Ein alter Bekannter vom Westbahnhof folgt den beiden Stürmern, der ehemalige Kapitän der Wohnbau Moskitos, Dennis Thielsch ist zusammen mit Thomas Zuravlev mit jeweils zehn Treffern Toptorschütze bei den Gästen.

Nachdem das Team von Trainer Danny Albrecht sehr gut in die Saison gestartet war, gab es zuletzt so etwas wie eine Krise rund um die Herner Hannibal-Arena. Zunächst hatte die Mannschaft sich zwischenzeitlich zu einem hartnäckigen Verfolger von Meister Tilburg Trappers gemausert, dann brachten zuletzt drei Niederlagen in Serie so etwas wie Ernüchterung. Diese gipfelte in der 4:10 Niederlage bei den Saale Bulls in Halle und ließ den Herner EV auf Platz Vier abrutschen. Am letzten Sonntag konnten Snetsinger und Co. allerdings ein wenig Wiedergutmachung betreiben, Erfurt wurde mit 6:1 geschlagen. Der Vorsprung in der Tabelle auf die Wohnbau Moskitos beträgt vier Punkte. Mit der gleichen konzentrierten und engagierten Leistung, die die Moskitos gegen Duisburg gezeigt haben, könnte ein Sprung bis auf einen Zähler an Herne heran gelingen.

Am Sonntag gastieren Mannschaft, Trainer und Betreuer aus Essen dann im Harz bei den dortigen Harzer Falken. Ab 18 Uhr geht es im Wurmbergstadion in Braunlage um Punkte und der Tabellenvorletzte kämpft. Am letzten Sonntag konnten die Falken gegen Rostock große Moral beweisen und rangen die Truppe von der Ostsee am Ende mit 6:5 nieder. Dabei bewies das Team von Arno Lörsch großen Kampfgeist, lief immer wieder einem Rückstand hinterher und machte mit der ersten Führung zum 6:5 in der Overtime den Sack zu. Mit dem gebürtigen Kölner Tim Dreschmann hat man im Harz dazu auch noch einen vielversprechenden Stürmer verpflichtet, der im Notfall auch hinten aushelfen kann. Dennis Gulda und Gregor Kubail sind die ersten beiden der internen Scorerwertung im Harz. Beide zeichnen sich mit 11 Beihilfen jedoch eher als Vorlagengeber aus. Mit sechs Treffer ist Louis Trattner hier der Stürmer mit dem meisten Toren. Mit der nötigen Einstellung sollte jedoch für die Wohnbau Moskitos im Harz durchaus etwas möglich sein.

( Quelle: PM + ESC Wohnbau Moskitos Essen )

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen