Für Kinder und Enkel

Gemeinsam Drücken Volker Fleige, Harro Bode und Friedrich-Wilhelm Rebbe
5Bilder
  • Gemeinsam Drücken Volker Fleige, Harro Bode und Friedrich-Wilhelm Rebbe
  • hochgeladen von Peter Benedickt
Wo: Mendener Straße , Mendener Straße, 58730 Fröndenberg/Ruhr auf Karte anzeigen

Doppelten Grund zur Freude hatte jetzt der Vorstandsvorsitzende des Ruhrverbandes, Harro Bode. Nicht nur, dass nach rund zwei Jahren Bauzeit das neue Pumpwerk in Betrieb genommen werden konnte, die Baukosten unterschritten die ursprünglichen Planungen um eine halbe Million Euro.
Nach 50 Jahren Betriebsdauer entsprach die bauliche Substanz sowie die technische Ausrüstung des alten Pumpwerks nicht mehr den Anforderungen. „Was wir hier jetzt sehen, das haben wir auch für unsere Kinder und Enkel gebaut“, verdeutlichte Bode, dass diese Investitionen für die Zukunft gebaut wurde.
Zudem wurden auch die Dimensionen den heutigen Verhältnissen angepasst. Das Regenüberlaufbecken wurde auf 3.700 Kubikmeter vergrößert (66 Meter lang, 20 Meter breit, 5 Meter tief), das Pumpwerk zum Hochwasserschutz 75 Zentimeter höher gelegt.
Die Abwässer werden durch zwei Rohrleitungen zur Kläranlage in Bösperde gepumpt. Im Normalfall 70 Liter in der Sekunde, bei Bedarf sind es bis zu 200 Liter. Gefördert wird mit zwei Kreiselpumpen, eine weitere wird als Reserve vorgehalten. Zudem sorgt eine Leckageüberwachung in der Leitung für größtmögliche Sicherheit.
Schon seit 1940 besteht die Anlage, damals noch unter anderem für die Papierfabrik Himmelmann, an der Ruhrstraße, direkt hinter dem Gelände des Fröndenberger Kanu-Clubs. Inzwischen werden hier die Abwässer von rund 15.000 Einwohner der Ruhrstadt inklusive der umliegenden Ortschaften auf einer Fläche von 1.000 Hektar gesammelt.
Mendens Bürgermeister Volker Fleige ist dankbar, dass in Europa die technischen Voraussetzungen gegeben sind, Trinkwasser in unglaublicher Qualität anbieten zu können. „Was sind wir denn ohne?“ stellte er die rhetorische Frage. Und sein Amtskollege Friedrich-Wilhelm Rebbe ergänzte: „Hier ist ein Beitrag zur Daseinsvorsorge getroffen worden.“ Dem konnte Harro Bode nur zustimmen: „Die nächsten 50 Jahre können Sie gelassen auf die Toilette gehen.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen