Trinkwasser

Beiträge zum Thema Trinkwasser

Kultur
Ein Wassermuseum im Trinkwasserspeicher am ehemaligen Wasserwerk soll zukünftig das Kultur-Angebot in Heiligenhaus bereichern. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Heiligenhaus und der Stadtwerke Heiligenhaus stellte Heinz-Peter Schreven, stellvertretender Bürgermeister, seine Idee vor.

Ein Wassermuseum für Heiligenhaus

Rund 150 Quadratmeter groß ist der Wassertank des ehemaligen Wasserwerks der Stadt Heiligenhaus, das idyllisch Im Paradies gelegen ist. In diesem Tank sollen Interessierte zukünftig etwas über die Historie der Trinkwasserversorgung erfahren. Denn mit seiner Idee, hier ein Wassermuseum zu errichten, konnte Heinz-Peter Schreven, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Umweltbildungszentrums, weitere Verantwortliche bei der Stadt Heiligenhaus sowie bei den Stadtwerken...

  • Heiligenhaus
  • 22.05.20
Ratgeber
Das konzerneigene ENERVIE Labor ist akkreditiert und als offizielle Trinkwasseruntersuchungsstelle des Landes NRW zugelassen.

Laborservice in der Coronakrise
Tipps zum Schutz vor Keimen bei Wasserleitungen in ungenutzten Gebäuden

Die aktuellen Zwangspausen in der Corona-Krise führen in sonst belebten Gebäuden – wie beispielsweise in Gastronomie, Büros, Hotels, Sportstätten, Kindergärten, Fitnessstudios und im Einzelhandel – zu ungewollter Stille. Auch wenn der Betrieb stillsteht, sollten die Gebäude weiter bewirtschaftet werden. Das gilt besonders für die Wasserleitungen der Hausinstallation – hier kann einfach durch jeden Hausbesitzer vorgesorgt werden. Wie, das zeigt der Laborservice der ENERVIE Gruppe. Und: Wer auf...

  • Hagen
  • 15.05.20
Politik

Vorrang der öffentlichen Trinkwasserversorgung

Die Landesregierung strebt eine Neuregelung des Landeswassergesetzes und damit der öffentlichen Trinkwasserversorgung an. Danach soll der Trinkwasserversorgung stets Vorrang vor anderen Wasserentnahmen gewährt werden. Eine Verknappung der Ressource Wasser aufgrund veränderter Niederschlagsmengen kann zu Nutzungskonflikten bei der Gewässerbewirtschaftung führen. Trinkwasser  Lebensmittel Nummer 1 Der Klimawandel ist längst bei uns angekommen, und wir müssen darauf reagieren. Die vergangenen...

  • Marl
  • 13.05.20
Ratgeber
Vor dem Bohrturm lagert das ausgebaute Bohrgestänge, während die Verrohrung gesetzt wird.
6 Bilder

Einblicke in den Untergrund
Neue Grundwassermessstellen in Schermbeck

In ihrem Wasserwerk in Dorsten nutzt die RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft bekanntlich Grundwasser um daraus Trinkwasser herzustellen. Zu den wesentlichen Prozessen im Vorfeld gehört zu wissen, wo sich das Grundwasser bildet, in welcher Tiefe es liegt und wie es durch das Gestein strömt. Es wird regelmäßig beobachtet, wie sich die Grundwasserstände über die Zeit entwickeln und auch, wie es um die Qualität des Wassers bestellt ist. Aus diesen Gründen betreibt unser...

  • Dorsten
  • 12.05.20
Ratgeber
In den rechtsrheinischen Duisburger Stadtteilen nördlich der Ruhr und in Homberg könnten empfindliche Personen möglicherweise einen Chlorgeruch wahrnehmen. Dies ist kein Anlass zur Besorgnis, denn die Qualität des Trinkwassers ist dadurch nicht beeinträchtigt

Möglicher Chlorgeruch des Trinkwassers im Duisburger Norden ist unbedenklich
Nördlich der Ruhr und in Homberg könnten empfindliche Personen möglicherweise einen Chlorgeruch wahrnehmen

Die Stadtwerke Duisburg AG versorgt die Duisburger Bürger mit Trinkwasser aus unterschiedlichen Quellen. Während das Trinkwasser südlich der Ruhr aus den eigenen Wasserwerken in Wittlaer und Bockum stammt, bezieht das Unternehmen das Trinkwasser für den Duisburger Norden aus dem Wasserwerk Haltern der Gelsenwasser AG. Aktuell hat Gelsenwasser die Stadtwerke Duisburg informiert, dass im Wasserwerk Haltern die Chloranlage am 6. Mai probeweise in Betrieb genommen wird. Das geschieht...

  • Duisburg
  • 04.05.20
  •  1
Politik

Coronavirus - COVID-19
Ist im Düsseldorfer Wasser COVID 19 nachweisbar?

Düsseldorf, 29. April 2020 Düsseldorfer Bürger fragen in der Geschäftstelle der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER immer wieder, ob das Coronavirus COVID 19 durch Wasser übertragen werden kann. Im Internet ist dazu Verschiedenes zu lesen. Gelsenwasser, eines der größten Trinkwasserversorgungsunternehmen Deutschlands, schreibt, dass es für Viren verschiedenste Wege der Verbreitung gibt und das eine Übertragung auch durch Trinkwasser grundsätzlich möglich ist, dies aber überwiegend nur...

  • Düsseldorf
  • 29.04.20
Natur + Garten
12 Bilder

Haspe, Kettelbach, Kuhfeld, Glör
Mit Abstand an die Glör

Mit Abstand an die Glör Wir fahren über Haspe, an der ehemaligen Andreas-Brauerei vorbei, links den Kettelbach hinauf. Vertraute Wege, lange nicht gegangen, die sich verändert haben im Laufe der Jahre. Das Wirtshaus ist zu, der Minigolfplatz geschlossen. In Zurstraße ein kleiner Abstecher nach Kuhfeld. Das kleine Gasthaus auch zu, keine Tische stehen mehr draußen auf der Wiese. Über Breckerfeld geht’s zur Glör Talsperre. Die Straße voller Schlaglöcher, genau wie früher. Ein...

  • Hagen
  • 18.04.20
  •  2
  •  1
Ratgeber
Die Stadtwerke bitten darum, Wasserleitungen einmal die Woche durchzuspülen, damit sich keine Keime bilden.

Stadtwerke Hilden: Leitungen einmal in der Woche durchspülen
Trinkwasser frisch halten

Auf das Lebensmittel Nummer 1 ist auch in der Krise Verlass: Trinkwasser kommt stets in einwandfreier Qualität am Hausanschluss an. Dafür haben die Stadtwerke Hilden mit ihren Mitarbeitern gesorgt, teilen die Stadtwerke mit. Sie haben die Abläufe verändert und so organisiert, dass die Pflege und Wartung des Trinkwassernetzes reibungslos läuft. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter größtmöglich geschützt. Die Regelungen zur Bekämpfung des Corona-Virus bringen es mit sich, dass manche...

  • Hilden
  • 17.04.20
Ratgeber
Da auch in Gladbeck viele Geschäfte und Firmen aufgrund der Corona-Krise derzeit geschlossen sind, wird dort auch kein Wasser benötigt. Um einer drohenden Verkeimung der Wasserleitungen vorzubeugen, rät der örtliche Wasserversorger RWW zur regelmäßigen Durchspülung des Leitungssystems.

Um drohender Verkeimung der Rohre vorzubeugen
Gladbecker sollten ihre Wasserleitungen durchspülen

Auch in Gladbeck bleiben derzeit aufgrund der Corona-Krise viele Geschäfte, Gastronomiebetriebe, Schulen, Vereinsgebäude sowie Ladenlokale geschlossen. Somit werden in diesen Gebäuden auch die Trinkwasserleitungsanlagen nicht wie sonst üblich genutzt. Daher rät nun die Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW), die in Gladbeck für die Versorgung mit Trinkwasser verantwortlich zeichnet, zum Schutz und Erhalt der Trinkwasserqualität regelmäßige Spülintervalle vorzunehmen....

  • Gladbeck
  • 10.04.20
  •  4
Ratgeber
Dr. Michael Plath vor den Mehrschichtfiltern im Wasserwerk Dorsten-Holsterhausen.
2 Bilder

Corona Dorsten
RWW gewährleistet sichere Trinkwasserversorgung

Fragt man Michal Plath, bei der RWW Rheinisch Westfälische Wasserwerksgesellschaft verantwortlich für die Trinkwasserproduktion, was sich in Zeiten von Corona für die Dorstener Bürger geändert hat, zuckt er nur mit den Schultern und sagt: „Alles so, wie vorher auch. Die Versorgung und hohe Qualität des Trinkwassers sind sichergestellt, wie in den Monaten und Jahren zuvor auch. Um die Gesundheit der Mitarbeiter zu schützen und damit die Versorgungssicherheit hoch zu halten, haben wir einige...

  • Dorsten
  • 07.04.20
Ratgeber
Die AVU versichert, dass die Virenübertragung über das Trinkwasser ausgeschlossen ist.

Virenfreies Wasser
Filter hält Viren zurück

Viele Menschen beschäftigt zurzeit die Frage, ob das Coronavirus über das Trinkwasser übertragen werden kann. Die AVU stellt hierzu auf Basis aller bekannten Studien und Untersuchungen fest: Der Übertragungsweg Trinkwasser ist ausgeschlossen. Coronaviren sind nicht lange lebensfähig in der Umwelt und in Gewässern. Außerdem sei die verwendete Filtertechnik in den AVU-Wasserwerken virentötend. "Unser Trinkwasser verdient seine Bezeichnung zu Recht", erklärt Uwe Träris, Vorstand der AVU und...

  • wap
  • 05.04.20
Ratgeber
Volker Kretschmer, von den Stadtwerken Fröndenberg, weist auf die Notwendigkeit hin die Wasserleitungen regelmäßig zu spülen.

Stadtwerke Fröndenberg weisen auf Notwendigkeit hin
Stillstand - aber nicht in den Wasserleitungen

Die Stadtwerke Fröndenberg geben vor dem Hintergrund der Corona-Krise wichtige Tipps zum Umgang mit Trinkwasserinstallationen. Die Entnahmestellen in Gebäuden (Waschbecken, Dusche, Toiletten) sollten regelmäßig (mindestens alle sieben Tage) aufgedreht werden, um den Austausch des Wassers in den Leitungen zu gewährleisten. Volker Kretschmer, Technischer Leiter bei den Stadtwerken Fröndenberg, erklärt, warum das wichtig ist: „Aufgrund der aktuellen Corona-Situation sind viele öffentliche...

  • Fröndenberg/Ruhr
  • 03.04.20
Ratgeber
Die Kreisverwaltung weist darauf hin, dass das Trinkwasser in wenig genutzten Einrichtungen verkeimen könnte.

Hinweis der Kreisverwaltung
Trinkwasser könnte in ungenutzten Gebäuden verkeimen

Aufgrund der Corona-Krise ist das öffentliche Leben so gut wie stillgelegt. In Schulen, Kitas, Turn- und Sportstätten, Hotels, Gaststätten, Jugendherbergen oder in anderen nicht oder nur wenig genutzte Einrichtungen besteht die Gefahr der Verkeimung des Trinkwassers. Darauf weist jetzt die Kreisverwaltung hin. Bakterien wie Legionellen vermehren sich in stehendem Wasser gut, warnt das Gesundheitsamt. Daher sollte nicht vergessen werden, die Wasserhähne regelmäßig zu öffnen. Vorgeschrieben...

  • wap
  • 31.03.20
Ratgeber
Trinkwasser könnte in ungenutzten Gebäuden verkeimen.

Nach Corona kommen die Legionellen
Trinkwasser könnte in ungenutzten Gebäuden verkeimen

Aufgrund der Corona-Krise ist das öffentliche Leben so gut wie stillgelegt. In Schulen, Kitas, Turn- und Sportstätten, Hotels, Gaststätten, Jugendherbergen oder in anderen nicht oder nur wenig genutzte Einrichtungen besteht die Gefahr der Verkeimung des Trinkwassers. Darauf weist jetzt die Verwaltung des Ennepe-Ruhr-Kreises hin. Bakterien wie Legionellen vermehren sich in stehendem Wasser gut, warnt das Gesundheitsamt. Daher sollte nicht vergessen werden, die Wasserhähne regelmäßig zu...

  • Herdecke
  • 25.03.20
Wirtschaft
Auch während der Coronakrise reinigen die Beschäftigten des Ruhrverbands jederzeit die Abwässer aus Haushalt, Industrie und Gewerbe. Die Talsperren des Ruhrverbands sichern die kontinuierliche Versorgung mit Trinkwasser.

Ruhrverband gewährleistet Ver- und Entsorgungssicherheit auch in der Coronakrise
Beschäftigte stellen Anlagenbetrieb auf Basis eines Pandemieplans sicher

Mit seinen insgesamt über 800 wasserwirtschaftlichen Anlagen, darunter Kläranlagen und Pumpwerke zur Abwasserbehandlung und Talsperren zur Sicherung der Wasserversorgung, gehört der Ruhrverband zu den Einrichtungen der so genannten kritischen Infrastruktur, deren Funktionieren auch in der gegenwärtigen Coronakrise gewährleistet bleiben muss. Schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt wurde daher ein hausinterner Krisenstab gebildet, erklärte der Ruhrverband jetzt in einer Pressemitteilung. Der...

  • Arnsberg
  • 24.03.20
Wirtschaft
"Versorgung sicher auch in der Corona-Krise", das verspricht die Stadtwerke Wesel, die die "Versorgungslage im Griff" haben. Für "Kunden aus Gewerbe und Gastronomie, die durch die Pandemie finanziell betroffen sind, werden individuelle Lösungen angeboten."

"Trinkwasser nicht in Gefahr"
Corona: Stadtwerke Wesel "Versorgungslage im Griff"

"Versorgung sicher auch in der Corona-Krise", das verspricht die Stadtwerke Wesel, die die "Versorgungslage im Griff" haben. Für "Kunden aus Gewerbe und Gastronomie, die durch die Pandemie finanziell betroffen sind, werden individuelle Lösungen angeboten.", heißt es in einer aktuellen Presseinfo der Stadtwerke Wesel. Die Stadtwerke Wesel haben sich konsequent auf die Herausforderungen der Corona-Krise eingestellt, um die Versorgungslage zu meistern und auf die aktuellen Bedürfnisse der...

  • Wesel
  • 24.03.20
Ratgeber
Sauberes Trinkwasser - ein wertvolles Gut.
2 Bilder

Auch Verbraucherzentrale sagt Termine und Aktionen ab, telefonische Beratung weiter möglich
"Tag des Wassers" fällt ins Wasser

Am 22. März ist in jedem Jahr der "Weltwassertag". Dieser Tag erinnert daran, wertvolles, sauberes Wasser wertzuschätzen, zu schützen und zu sparen. Umweltberaterin Jutta Eickelpasch von der Verbraucherzentrale Kamen plante zum diesjährigen "Tag des Wassers" einen Messestand auf der "Planen, Bauen, Wohnen", die bekannterweise abgesagt werden musste. Auch ein Vortrag, genau am 22. März, stand auf der Agenda.  Er wird zu gegebener Zeit nachgeholt. "Die Leute interessieren sich immer mehr für...

  • Kamen
  • 19.03.20
Natur + Garten

Dauerregen
Zuviel des Guten

Danke, es reicht .. Klar, alles braucht Wasser. Selbst die Schifffahrt würde nicht in Fahrt kommen, wenn der Niedrigstand zu hoch ist. Die Möhne ist voll, schwappt sogar über. Lieber Gott, wir danken Dir dafür und für den Vorrat an Trinkwasser. Aber jetzt muss es auch gut sein. Die Bauern sind eh schon am Verzweifeln .. und jetzt stehen auch noch die Acker unter Wasser. Nichts geht mehr, auf dem Acker. Die Landmaschinen bleiben auf der Strecke und der Landwirt beim Begehen der Felder in...

  • Bochum
  • 11.03.20
  •  2
  •  1
Ratgeber
Das Trinkwasser in Moers und Neukirchen-Vluyn kann ohne Bedenken weiterhin getrunken werden.

Das ENNI Netz hat keine Verbindung nach Krefeld-Hüls
Das Wasser ist einwandfrei

Eine Nachricht aus der Nachbarstadt Krefeld hat auch Bürger in Moers und Neukirchen-Vluyn verunsichert. Für den dortigen Stadt-teil Hüls hatte das Gesundheitsamt der Stadt Krefeld am Dienstag Bürgern empfohlen, das Leitungswasser nicht mehr zu trinken. Bei einer routinemäßigen Trinkwasseruntersuchung wurde hier eine Belastung durch Enterokokken festgestellt, die bei immungeschwächten Personen beispielsweise zu Durchfallerkrankungen führen können. Während der zuständige Krefelder...

  • Moers
  • 14.02.20
Politik
Franziska Adams ("a tip: tap"), Guido Brücker (Dezernat 1), Elena Karmann (CBE), Alexandra Jaik ("a tip: tap") und Ramon Steggink (Pressesprecher RWW) weihen die "Refill Station" in der Styrumer Talentwerkstatt ein (v.l.n.r.).
Video

Neues Projekt in Mülheim-Styrum gestartet - mit Video
Mit Leitungswasser das Klima schützen

Klima schützen, Plastik vermeiden und Leitungswasser trinken sind Themen, die zur Zeit überall präsent sind. Damit beschäftigt sich auch der Berliner Verein "a tip: tap". Von Mona Wegner Die Organisation hat sich das Ziel gesetzt, zu einer bundesweiten "Wasserwende" aufzurufen. Mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums soll durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit, sowie Beratung von Unternehmen die Bedeutung von Leitungswasser für den Klimaschutz stärker in das Bewusstsein der Menschen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 30.01.20
  •  1
Politik

Beunruhigende Entwicklung
LINKE fragt nach Zustand des Grund- und Trinkwassers

Nach Angaben der Landesregierung NRW hat sich in den letzten 20 Jahren die Bildung von Grundwasser durch versickernden Regen halbiert. An 20% der Grundwasser-Messtellen wurden 2018 zudem historische Tiefstände gemessen. Gleichzeitig steigt die Belastung des Grundwassers, insbesondere mit Nitraten, kontinuierlich an. Angesichts dieser Zahlen fragt DIE LINKE im Kreistag Wesel nun nach der konkreten Grund- und Trinkwassersituation im Landkreis. Der umweltpolitische Sprecher der LINKEN, Roman...

  • Wesel
  • 22.01.20
Politik
Zum neunten mal demonstrierten Eltern in der City:  Mit dem Singen von "Do it now", einem Lied der internationalen Klimaschutzbewegung, endete die Demonstration.

Parents for Future Klima-Demo in Dortmund machte Landwirtschaft und Ernährung zum Thema
Eltern: Essen ist politisch

Landwirtschaft und Ernährung machten Eltern bei der neunten Klimademo zum Thema. Rund 150 Dortmunder kamen zum Friedensplatz, um sich mit Parents for Future zu informieren, bevor sie über den Westenhellweg bis zum DSW-Kundencenter zogen. Gudula Frieling von der Dortmunder Solidarischen Landwirtschaft an der Kümper Heide forderte dazu auf, sich vom Märchen des ewigen Wirtschaftswachstums zu verabschieden. Ein unendliches Wachstum könne es nicht geben. Deutschland exportiere hoch...

  • Dortmund-City
  • 15.01.20
Wirtschaft
Im Inneren der alten Leitung verlegen Bauarbeiter das neue Rohr.

Baustelle ab nächster Woche
Stadtwerke legen drei Kilometer Rohre

Wasser schoss im März in Gahmen aus dem Boden. Die Hauptwasserleitung, ein Riese von einem halben Meter Durchmesser, brach an gleich mehreren Stellen. Montag beginnt der nächste Bauabschnitt für die Sanierung der maroden Leitung.  Schäden an der Leitung waren den Stadtwerke-Experten schon im Vorfeld des Mega-Rohrbruches aufgefallen und so stand die Erneuerung eh für dieses Jahr auf dem Plan. Ein Mammut-Projekt, denn die Leitung hat vom Start der Bauarbeiten am Feuerbachweg bis zur...

  • Lünen
  • 25.10.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.