„Der Letzte macht dat Licht aus!“

Das passende Foto zum Programm „Der letzte macht dat Licht aus!“. Foto: HKA
  • Das passende Foto zum Programm „Der letzte macht dat Licht aus!“. Foto: HKA
  • Foto: HKA
  • hochgeladen von silke sobotta

Seit 24 Jahren treibt Herbert Knebel mit seinem Affentheater nun schon sein „Unwesen“ und ein Ende ist (hoffentlich) noch lange nicht abzusehen. Am Freitag, 1. Juni, gastiert die Truppe um 20 Uhr in der Emscher-Lippe-Hallle an der Adenauerallee 118 und präsentiert ihre neueste Bühnenproduktion „Der Letzte macht dat Licht aus!“.
GE. Und auch wenn es noch nicht das Jubiläumsjahr für Herbert Knebels Affentheater ist, so nimmt der Stadtspiegel dieses Gastspiel zum Anlass für eine ganz besondere Verlosungsaktion. Denn dabei gibt es HKA live in der Emscher-Lippe-Halle oder aber auf drei CDs für zu Hause zu gewinnen!
Aber lassen wir zunächst einmal Herbet Knebel erzählen, worum es bei „Der Letzte macht dat Licht aus!“ eigentlich geht, damit die Zuschauer wissen, was sie am 1. Juni erwartet: „Dat darf doch wohl nich wahr sein! Schon wieder en neues Knebel-Programm, schon dat 13.!
Nach all die langen Jahre! Wie kann einem nur so viel einfallen?! Aber zum Glück fällt uns ja immer noch wat ein!
Zum Beispiel der Titel „Der Letzte macht dat Licht aus“. Mein Gott, wat fürn Titel! Da hat man sofort dat Gefühl, den kenn ich doch! Und dat macht eben en guten Titel aus! So wie „Doktor Schiwago“, „Vom Winde verweht“ oder „Denn sie wissen nich, wat sie tun“.
Übrigens auch kein schlechter Programmtitel für unser Programm! Aber den konnten wir nich nehmen, weil wir dat Gefühl hatten, den gibt et schon.
Inhaltlich geht et übrigens dadrum, wat ein Titel nich besser auszudrücken vermag! Ja dann viel Spass!“
So viel also zum Live-Programm, zu dem es 2 mal 2 Eintrittskarten zu gewinnen gibt.
Bei den drei zu verlosenden CDs handelt es sich um „Von früher bis jetzt. Ein Trauerspiel in 3 Akten“. Darin enthalten sind drei CDs, die die unterschiedlichen Schaffenphasen von Herbert Knebels Affentheater beleuchten.
Dabei geht es um die Anfänge der Jahre 1988 bis 1996 und Dinge wie „Anrufbeantworter“, „Raucher“ oder „Aktiv-Urlaub“. Zwischen 1997 und 2005 befasste sich HKA mit so existentiellen Themen wie „Rabauken“, „Wurstthekenschlange“, „Harndrang“ oder auch „Nacktfotos“. Die dritte und letzte CD im Paket enthält Dinge der Jahre 2006 bis 2010 und dabei geht es um „Nordic Walking“, „Cholesterin“, „Parkhaus/Geschlechtsumwandlung“ oder gern auch „Gez und für immer“ zur Melodie von „O sole mio“.
Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, der sollte sich nicht scheuen eine Postkarte mit dem Stichwort „Herbert Knebels Affentheater“ an den Stadtspiegel, Florastraße 6, 45879 Gelsenkirchen, zu schicken. Ganz wichtig dabei ist, aber auch zu sagen, ob man ein CD-Paket gewinnen will oder doch lieber Herbert Knebel live. Einsendeschluss ist Mittwoch, der 23. Mai. Die Gewinner werden unter allen Einsendungen ausgelost und in einer der nächsten Stadtspiegel-Ausgaben veröffentlicht.
Na denn: Viel Glück!

Autor:

silke sobotta aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.