Wegbereiterin in der Krebsnachsorge für Frauen: "Sport für bewegte Bürger Gladbeck" trauert um Helga Barczik

Der Verein "Sport für bewegte Bürger" (SfbB) trauert um Helga Barczik, die im Alter von 77 Jahren verstarb.
  • Der Verein "Sport für bewegte Bürger" (SfbB) trauert um Helga Barczik, die im Alter von 77 Jahren verstarb.
  • Foto: Sport für bewegte Bürger
  • hochgeladen von Uwe Rath

Gladbeck. Der Verein "Sport für bewegte Bürger" (SfbB) trauert: Im Alter von 77 Jahren ist mit Helga Barczik die Wegbereiterin des Sportes in der Krebsnachsorge für brustkrebsoperierte Frauen verstorben.

"Die Vereinsfamilie trauert um eine Persönlichkeit, die den Sport in unserer Stadt über Jahrzehnte nachhaltig geprägt und gefördert sowie sich für die Belange des sozialen Miteinanders und des Gesundheitssportes engagiert eingesetzt hat," schreibt der "SfbB"-Vorstand in einem Nachruf.

Die Verstorbene war zweifelsohne ein Musterbeispiel für soziales, sportliches und menschliches Engagement in der Gladbecker Stadtgesellschaft stellte sich stets in den Dienst für die ihr anvertrauten Menschen.

Seit der Gründung des Vereins - damals noch mit dem Namen "Sport für betagte Bürger - vor vierzig Jahren gehörte sie dem Vorstand an und war maßgeblich an der Entwicklung des sozialen Altensportes und der Öffnung des Vereins für alle Generationen, Geschlechter und Nationalitäten beteiligt. Als Übungsleiterin widmete sich Helga Barzik stets der sportlichen und sozialen Betreuung von Menschen, die mit besonderen Einschränkungen leben müssen,

So gehörte sie gehörte 1986 zu den Wegbereiterinnen und Pionierinnen des landes- und bundesweit beachteten und anerkannten LSB-NRW-Projektes „Bewegung, Spiel und Sport in der Krebsnachsorge“ und absolvierte erfolgreich die entsprechende Sonderausbildung mit der Befähigung, Rehabilitationssport anbieten zu können.

Mit großem Erfolg und mit viel Liebe für die Betroffenen und der Fähigkeit zuhören zu können, leitete sie diese Gruppe bis Mitte 2018. Am 20. Oktober 2011 wurde dann das 25-jährige Jubiläum der Krebsnachsorge-Gruppe mit einem Festakt im Gildensaal auf Schloß Wittringen von der Stadt und vom LSB NRW gewürdigt. Bereits 1992 hatte Helga Barczik zudem die Sonderqualifikation „Sport bei Diabetes“ erworben, war also befähigt, entsprechende Rehabilitationssport anbieten zu können, und leitete seitdem auch diese Gruppe mit großem Erfolg.

Als Übungsleiterin war Helga Barczik allseits beliebt. Hierzu trug zweifelsohne ihre liebenswerte und humorvolle Art bei. Hinzu kam ihre fachliche Kompetenz. Diese Kombination sorgte dafür, dass die Verstorbene im Verein eine vielzahl von Freunde hatte, Anerkennung und Respekt erfuhr.

Für ihre Verdienste um die Stadtgesellschaft erhielt sie die Ehrenplakette der Stadt Gladbeck (2007). Für ihr überragendes Engagement um den Sport in Gladbeck und in Würdigung ihres über Jahrzehnte währenden Einsatzes für den Sport in der Krebsnachsorge, bei Diabetes und für den Sport der Älteren wurde Helga Barczik die Sportplakette in Gold der Stadt Gladbeck (2011) verliehen.

"Helga Barczik hat sich in vielen Bereichen um die Stadtgesellschaft verdient gemacht. Die Vereinsfamilie SfbB Gladbeck verliert mit ihr eine unermüdliche Freundin und Förderin.
Der SfbB trauert um Helga Barczik. Die Vereinsfamilie ist dankbar, dass sie Helga Barczik über vier Jahrzehnte begleiten durfte," schreibt der Vereinsvorstand abschließend. 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen