Hagen: Betrugsanzeige wegen verweigerter Liebesdienste

Eine kuriose Anzeige nahmen Polizisten am Samstagabend, 4. Januar, auf. Ein 40-jähriger Mann hatte mit zwei Prostituierten vereinbart, gemeinsam mit ihnen im Supermarkt einkaufen zu gehen und die Rechnung zu übernehmen. Im Anschluss trug er den beiden 20 und 23 Jahre alten Frauen die Waren im Wert von 100 Euro zu deren Unterkunft, auf die zuvor vereinbarten Liebesdienste wartete er
allerdings vergeblich. Nach rund zwei Stunden alarmierte er die Polizei. Die Beamten stellten die Personalien der beiden Frauen fest, weitere Ermittlungen dauern an.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen