Bürgermeister Michael Beck lobt Bürger und Stadtverwaltung
"Es wird in Heiligenhaus kollegial gearbeitet"

"Die aktuellen Herausforderungen sind für die Bürger und unsere Verwaltung nicht leicht", so Michael Beck. Der Bürgermeister von Heiligenhaus erläuterte, wie die Abläufe im Rathaus derzeit von der Corona-Krise bestimmt werden.
2Bilder
  • "Die aktuellen Herausforderungen sind für die Bürger und unsere Verwaltung nicht leicht", so Michael Beck. Der Bürgermeister von Heiligenhaus erläuterte, wie die Abläufe im Rathaus derzeit von der Corona-Krise bestimmt werden.
  • Foto: Archiv/PR
  • hochgeladen von Maren Menke

Neue Strukturen in den einzelnen Fachabteilungen, kein regulärer Publikumsverkehr und viele Einschränkungen - die Ereignisse rund um das Corona-Virus wirbeln die Abläufe und Aufgaben im Heiligenhauser Rathaus ordentlich durcheinander.

"Wir müssen immer wieder schnell reagieren und darauf eingestellt sein, dass weitere Einschränkungen nötig sind", sagt Michael Beck beim Telefonat mit dem Stadtanzeiger Niederberg. Der Bürgermeister der Stadt ist natürlich besorgt um das Wohl seiner Bürger, gleichzeitig aber auch stolz darauf, wie Jung und Alt mit der Situation umgehen. "Nur vereinzelt musste die Stadtwacht bisher eingreifen, weil sich nicht an das Kontaktverbot gehalten wurde."

"Helfen Sie weiter mit!"

Ihm sei bewusst, wie schwer es ist, soziale Kontakte auf solch ein Minimum zu beschränken. Doch um die Infektionskette des Corona-Virus weiter zu behindern, sind nur drastische Maßnahmen hilfreich. "Helfen Sie weiter mit, sich selber, Ihre Familie und Freunde, Ihr Umfeld, eben uns alle zu schützen", appelliert Michael Beck daher nochmals an die Bürger seiner Stadt.

Neue Strukturen spielen sich gut ein

Die neu geschaffenen Strukturen im Rathaus spielen sich langsam ein, berichtet er außerdem. Kollegial und kreativ habe sich jeder Mitarbeiter der Stadtverwaltung den neuen Herausforderungen gestellt. "Dafür möchte ich meinem Team ein großes Lob aussprechen!" Denn was keiner sieht: Hinter den verschlossenen Türen wird mit Hochdruck gearbeitet. "Und nicht nur hier", informiert Beck. "Ein Teil der Mitarbeiter ist von Zuhause tätig. Außerdem haben wir ein Schicht-System eingeführt, um das Infektionsrisiko zu minimieren." Darüber hinaus finden nötige Besprechungen von nur wenigen Personen im großen Saal statt, damit genügend Abstand gehalten werden kann. "Spätestens alle zwei Tage kommen wir mit einigen Verantwortlichen zusammen, um uns über die aktuelle Lage auszutauschen", sagt der Bürgermeister. "Alle weiteren Angelegenheiten versuchen wir übers Telefon zu klären." Er selber habe Zuhause zudem inzwischen alles so eingerichtet, dass Homeoffice jederzeit möglich ist und er dennoch voll handlungsfähig bleibt.

Kein Publikumsverkehr

"Sitzungen und Ausschüsse sind bis nach den Osterferien abgesagt." Und der Publikumsverkehr wurde reduziert. "Bürger dürfen nur bei dringenden Anliegen und nach telefonischer Terminvereinbarung das Rathaus aufsuchen." Auch hier sei das Verständnis der Heiligenhauser groß und die Verwaltung entsprechend dankbar.

THW hilft der Stadtwacht

Ob das Kontaktverbot und alle weiteren Maßnahmen eingehalten werden, kontrolliert die Stadtwacht bei Patrouillen durch die Stadtteile. "Dabei wird sie von Mitgliedern des Technischen Hilfswerks unterstützt", weiß Beck. "Ein toller Einsatz! Dankeschön!"

Wenige Kinder werden in Not-Gruppen betreut

Die Betreuung von Kindergarten- und Schulkindern ist gesichert. "Erfreulicherweise müssen nur wenige Eltern das Angebot der Not-Gruppen in Anspruch nehmen und können ihre Kinder selber versorgen", so Beck weiter. Heiligenhaus war übrigens eine der ersten Städte, die sich dazu entschied, auf die Eltern-Beiträge in dieser Zeit zu verzichten, um entsprechende Familien finanziell zu entlasten.

"Die aktuellen Herausforderungen sind für die Bürger und unsere Verwaltung nicht leicht", so Michael Beck. Der Bürgermeister von Heiligenhaus erläuterte, wie die Abläufe im Rathaus derzeit von der Corona-Krise bestimmt werden.
Das Heiligenhauser Rathaus ist wegen der Corona-Krise für den regulären Publikumsverkehr geschlossen. "Hinter den Türen wird allerdings mit Hochdruck, Kreativität und unter Sicherheitsvorkehrungen gearbeitet", informiert Bürgermeister Michael Beck, der den Einsatz der Mitarbeiter zu schätzen weiß.
Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen