Auferstehen aus Ruinen

Das möchte man jetzt den Spielern von Bayern München zurufen, die das wohl größte Debakel der Vereinsgeschichte verkraften müssen: Als klar bessere Mannschaft haben sie das Champions-League-Finale vergeigt. „Wieviel Unglück kann man eigentlich in ein Spiel packen?“ So formulierte es die Süddeutsche Zeitung. Offenbar unendlich viel. So viel, dass inzwischen in der Redaktion sogar Mitleids-Bekundungen von Borussen-Fans eintreffen. Haben wir Bayern-Fans das nötig? Natürlich nicht, denn die Münchner werden auferstehen aus Ruinen, vor allem, was ihre Angriffslust und Bissigkeit betrifft. sie werden ihre Ängstlichkeit beim Elf-Meter-Schießen überwinden und zu alter Arroganz zurückfinden, die dann aber eine berechtigte ist. Von der Champions League wollen wir nicht sprechen, aber dem BVB werden wir schon zeigen, was eine Harke ist. Wann? Nun, das lassen wir mal lieber offen. . .

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen