Eine Fahne flattert für den Klimaschutz

Ulrich Koch, Gerd Werner und Thomas Semmelmann (Agendabüro Herne, von links) präsentieren die Fahne.(Erler)
  • Ulrich Koch, Gerd Werner und Thomas Semmelmann (Agendabüro Herne, von links) präsentieren die Fahne.(Erler)
  • hochgeladen von Dirk Marschke

Große Hitze, starke Winde und ein bitterkalter Winter: Der Klimawandel schreitet voran und wir alle müssen darunter leiden. Höchste Zeit also, sich den Klimaschutz auf die Fahne zu schreiben.
Ein Unternehmen, dass sich bereits seit Jahren in diesem Bereich bemüht, sind die Stadtwerke Herne. Dies wurde nun in Form einer Auszeichnung bestätigt. Denn der heimische Energieversorger hat die Klimaschutzflagge der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) 21 NRW erhalten.
Diese ist ein Zusammenschluss von Kommunen, Kreisen, Verbänden und Institutionen, um lokale Projekte zur Nachhaltigkeit zu professionalisieren. Die LAG stellt Kontakte her und hält Informationen bereit. In Sachen Klima bedeutet dies, „in NRW viele lokale Klimaabkommen zu verwirklichen“, erklärt Projektleiterin Sarah Gasser. „Bis 2050 sollen die CO2-Emmisionen um 80 Prozent reduziert werden, um die Erderwärmung auf zwei Grad Celsius zu beschränken“.
Die Stadtwerke Herne sind dabei in vielerlei Bereichen tätig, um umweltfreundliche Energieversorgung zu verwirklichen. Und das über die Herner Stadtgrenzen hinaus, wie beim Windpark vor Borkum oder bei Green GECCO, in dem sich 26 Stadtwerke und RWE Innogy zusammengetan haben, um Ökostrom zu erzeugen. Im lokalen Bereich sind die bereits seit 1997 bestehende Verwendung von Grubengas oder Solarenergie zu erwähnen, prominent vertreten durch die Akademie Mont-Cenis. „Diese kann sich immer noch sehen lassen“, findet Stadtwerke-Vorstand Ulrich Koch. Ebenso wichtig ist die Beratung des „Otto-Normal-Verbrauchers“, um ihm die Möglichkeiten des Energiesparens näherzubringen. „Wir werden uns nicht auf dieser Auszeichnung ausruhen“, verspricht Koch.
Die Flagge, die Sarah Gasser mit Gerd Werner, dem Leiter des städtischen Fachbereichs Umwelt, übergab. ist als „Staffelstab“ gedacht, den sich auch andere Unternehmen verdienen können.

Autor:

Dirk Marschke aus Herne

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.