Bürgertraber-Gewinnausschüttung: Vereine können sich bewerben

Schatzmeisterin Silke Tepper bedankt sich bei „Ignatz von Herten“ fürs Spendensammeln.
  • Schatzmeisterin Silke Tepper bedankt sich bei „Ignatz von Herten“ fürs Spendensammeln.
  • hochgeladen von Thorsten Seiffert

Der Bürgertraber-Verein schüttet die Renngewinne aus, die „Ignatz von Herten“ in dieser Saison auf den Rennbahnen für Kinder und Jugendliche in Herten verdient hat.
Nach Auskunft der Schatzmeisterin Silke Tepper hat der Schwarzbraune in dieser Saison 4.000 Euro verdient.

Der Verband zweigt davon zehn Prozent an den Trainer ab. Damit stünden 3.600 Euro zur Verfügung. Silke Tepper freut sich: „Den zehnprozentigen Abzug gleicht unser Mitglied Wolfgang Blendorf aus. Wir können also 4.000 Euro verteilen.“
Davon schnüren die Bürgertraber 20 Spendenpäckchen à 200 Euro. Angesprochen sind gemeinnützige Vereine, die sich für Kinder und Jugendliche engagieren. Vorsitzender Winfried Kunert: „Wer einen Zuschuss von 200 Euro gebrauchen kann, schickt uns einfach eine Mail. In der Nachricht bitte kurz angeben, wofür das Geld gebraucht wird. Hierbei nicht die Adresse sowie IBAN vergessen.“ Die Mail geht an: traber-herten@gmx.de. Die Nachricht sollte bis zum 31. Oktober eingegangen sein. Wenn mehr als 20 Anfragen eingehen, entscheidet das Los.
Seit Bestehen des Bürgertraber-Vereins sind bislang 34.911 Euro an Einrichtungen und Projekte für Kinder und Jugendliche geflossen. Das sind Gelder, die die Pferde „Herten“, „Miss Herten“, „Sir Herten“ und „Ignatz von Herten“ verdient haben.
Spitzenverdiener ist bislang „Sir Herten“ mit einer Gewinnsumme von über 16.000 Euro. Schatzmeisterin Silke Tepper bedankt sich bei „Ignatz von Herten“ fürs Spendensammeln

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen