Chirurg im Krankenhaus angeriffen
Betrunkener Hildener rastet völlig aus

Die Randale eines 22-jährigen Hildener wird erhebliche Folgen haben.

Am späten Dienstagabend, 3. Dezember, musste die Polizei zu einem Einsatz in ein Krankenhaus in Langenfeld. Der Grund: Ein augenscheinlich völlig betrunkener Hildener hatte in der Notaufnahme randaliert und einen Chirurgen angegriffen, der ihm eigentlich helfen wollte.

Gegen 22.15 Uhr meldeten sich Angestellte der Klinik bei der Polizei und baten um Unterstützung, da einer der Patienten aus der Notaufnahme "ausgerastet" sei, teilt die Polizei mit.
Der Betrunkene hatte demnach Angestellte und wartende Patienten angepöbelt und einen Chirurgen, der den Hildener behandeln wollte, körperlich angegriffen. Als die Polizei im Krankenhaus eintraf, beruhigte sich der aggressive Patient nicht.
Vielmehr versuchte er, nun auch die Polizeibeamten anzugreifen. Schließlich überwältigten die Polizisten den Mann und legten ihm Handschellen an. Während dieser Maßnahme beleidigte der Mann die Polizisten nicht nur aufs Übelste, sondern bedrohte diese auch noch.

In Gewahrsam genommen

Da sich der Hildener überhaupt nicht beruhigen ließ, nahmen in die Polizisten vorübergehend in Gewahrsam und brachten ihn nach Langenfeld zur Wache. Selbst auf der Fahrt dorthin randalierte der Mann weiter und trat nach den eingesetzten Beamten, welche jedoch glücklicherweise nicht verletzt wurden und ihren Dienst fortführen konnten. Nicht einmal, als die Polizisten den Mann zur Beruhigung und zur Ausnüchterung in die Gewahrsamszelle brachten, regte sich der Mann nicht ab.
Stattdessen urinierte er mehrfach in den Raum und schlug mit dem Kopf vor die Wand - mit der Folge, dass ein Beamter die ganze Zeit bei ihm bleiben musste, um den Hildener vor sich selbst zu schützen.

Alkoholtest: 2 Promille

Erst gegen 1 Uhr in der Nacht zu Mittwoch, 4. Dezember, kehrte langsam Ruhe ein und der junge Mann war dazu bereit, einen Atemalkoholtest zu machen. Dieser ergab einen Wert von rund 2 Promille (0,98 mg/l). Der Hildener gab an, an dem Abend eine ganze Flasche Kräuterschnaps sowie mehrere Gläser Wodka zu sich genommen zu haben.

Die Folgen 

Die ärztliche Entnahme einer Blutprobe wurde auf der Wache angeordnet und durchgeführt. Zudem musste der Mann die Nacht zur Ausnüchterung die Nacht in der Zelle verbringen. Gegen ihn wurden gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet - unter anderem wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung auf sexueller Grundlage und Bedrohung.

Autor:

Lokalkompass Langenfeld - Monheim - Hilden aus Monheim am Rhein

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.