Musikschule feiert sechs Tage lang
Breit gefächertes Programm rund um die offizielle Einweihung des neuen Letmather Standortes in der Trillingschen Villa

Musikschulleiter Paul Breidenstein (li.) hat zusammen mit seinem Stellvertreter Adrian Ebmeyer (re.) und Zweigstellenleiterin Laura Flanz ein umfangreiches und interessantes Konzertprogramm auf die Beine gestellt.
2Bilder
  • Musikschulleiter Paul Breidenstein (li.) hat zusammen mit seinem Stellvertreter Adrian Ebmeyer (re.) und Zweigstellenleiterin Laura Flanz ein umfangreiches und interessantes Konzertprogramm auf die Beine gestellt.
  • Foto: Günther
  • hochgeladen von Petra Eck

Seit einigen Wochen nutzen die Schüler der Letmather Zweigstelle der Musikschule Iserlohn nun schon die Räume im neuen Domizil, der Trillingschen Villa. Jetzt soll der neue Standort auch offiziell eingeweiht werden. Am  Samstag, 15. Juni,  findet die Einweihung mit einem großen Schnuppertag an der Von-der-Kuhlen-Straße 14 statt.

Von André Günther

 Um 14 Uhr beginnt die offizielle Einweihung des frisch renovierten Gebäudes im Konzertsaal im 2. Obergeschoss mit einer Ansprache und dem freudigen „Anstoßen mit dem Bürgermeister“ - mit dem eigens kreierten „TriVi“-Sekt. „TriVi“, das ist der liebevoll-lockere Alltagsname für die Trillingsche Villa, in der im Anschluss an die Einweihung der Schnuppertag in allen Räumen und auf dem Gelände hinter der Villa jede Menge Musik für die ganze Familie verspricht: Instrumente ausprobieren und anhören, Tipps von den Lehrkräften, kleine Konzerte und Auftritte im halbstündlichen Wechsel zwischen Konzertsaal und Außen-Bühnenfläche, dazu eine Hüpfburg, eine Cafeteria und die „Stage for Bands“. Zum Großen Schnuppertag (bis 18 Uhr) sind alle Besucher bei freiem Eintritt herzlich willkommen.

"I Got Rhythm, You Got Finger Food"

Am Abend geht es dann um 19.30 Uhr direkt weiter mit der Veranstaltung „I Got Rhythm, You Got Finger Food“. Wie der Titel bereits verrät, warten an diesem Abend neben einem Fingerfood-Buffet auch musikalische Häppchen auf die Besucher: ehemalige und aktive Musikschüler sowie Freunde und Wegbegleiter der Musikschule spielen ein unterhaltsames Programm. Zwischendurch bietet sich in kurzen Talkrunden mit den Musikern und allen anwesenden Freunden der Musikschule die Gelegenheit, Geschichte und Geschichten aus einem halben Jahrhundert Musikschule in Letmathe zu hören. Ab der Pause stehen auch Getränke und die kleinen Köstlichkeiten (Finger Food) zur Verfügung, die den Abend so richtig schön machen. Der Eintritt ist frei, Einlass für Sitz- und Stehplätze ist ab 19 Uhr so lange, bis der Saal voll ist.

50 Jahre Musikschule in Letmathe

 Da neben der Eröffnung auch das Jubiläum „50 Jahre Musikschule in Letmathe“ gefeiert wird, haben die Verantwortlichen ein buntes und breit gefächertes Programm über insgesamt sechs Tage auf die Beine gestellt, welches die komplette Bandbreite der Musikschule widerspiegeln soll.
Los geht es bereits am Donnerstag mit einem Konzert der Big Band in der Friedenskirche. Schon seit sechs Jahren ist die Big Band zu verschiedenen Anlässen immer wieder zu Gast dort. Der Schwerpunkt des Programms liegt dieses Mal auf Songs aus den 1960er/70er Jahren in Amerika. Dabei sind Elton John‘s „Crocodile Rock“, ein ABBA-Medley und der Ohrwurm „I will follow him“ aus dem Film „Sister Act“. Die Letmather Sängerin Christine Otterstein – seit mehreren Jahren fester Bestandteil der Big-Band-Konzerte sowie der musikalischen Arbeit in der Friedenskirche – bereichert auch diesen Abend.
Am Freitag folgt die zweite Veranstaltung der Konzertreihe. Im Gewölbekeller von Haus Letmathe heißt es um 19.30 Uhr „Blackstix and Friends“. Das beliebte Klarinetten-Ensemble der Musikschule hat Freunde aus den Reihen der Musikschüler zusammengerufen und präsentiert unter Leitung von Noriko Kirch eine Folge von Tänzen – zunächst von Johann Strauss Sohn und Johannes Brahms, zum Ende des Konzertes folgen Tänze wie Samba, „La Cumparcita“, „Original Charleston“, „Moonlight Serenade“ und „Wild Cat Blues“. Zwischen diesen beiden Musikblöcken erklingen Querflöten-Trios und Musikbeiträge von Schülern der Musikschule aus der ungarischen Partnerstadt Nyíregyháza. Interessierte Zuhörer sind herzlich willkommen, sich an der Musik im klangvollen Gewölbekeller zu erfreuen. Bei allen Veranstaltungen an den drei Tagen ist der Eintritt frei.

Musikschulleiter Paul Breidenstein (li.) hat zusammen mit seinem Stellvertreter Adrian Ebmeyer (re.) und Zweigstellenleiterin Laura Flanz ein umfangreiches und interessantes Konzertprogramm auf die Beine gestellt.
In und um die Trillingsche Villa ist am kommenden Samstag beim Schuppertag einiges los.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen