Neue Wechselmodule für die beiden Mehrzweckfahrzeuge
Feuerwehr Iserlohn rüstet auf

Die Feuerwehr Iserlohn hat ihre zwei Mehrzweckfahrzeuge durch einbaubare Module aufgerüstet. Foto: Feuerwehr Iserlohn
5Bilder
  • Die Feuerwehr Iserlohn hat ihre zwei Mehrzweckfahrzeuge durch einbaubare Module aufgerüstet. Foto: Feuerwehr Iserlohn
  • hochgeladen von Lara Ostfeld

Iserlohn. Für die beiden Toyota Mehrzweckfahrzeuge, die seit 2019 im Dienst sind und sich in mehreren Einsätzen bewährt haben, konnte die Feuerwehr nun zwei weitere Wechselmodule in Dienst stellen. Hierbei handelt es sich um ein Kraftstoff- und ein Schlauchverlegemodul.

Die neuen Kraftstoff- und ein Schlauchverlegemodule können an beide Toyota Mehrzweckautos installiert werden. Foto: Feuerwehr Iserlohn
  • Die neuen Kraftstoff- und ein Schlauchverlegemodule können an beide Toyota Mehrzweckautos installiert werden. Foto: Feuerwehr Iserlohn
  • hochgeladen von Lara Ostfeld

Das Kraftstoffmodul verfügt über eine 400 Liter fassende Tankanlage für Dieselkraftstoff. Zudem werden vier Kanister mit je 20 Liter mit Ottokraftstoff sowie Benzin und Öl für Kettensägen mitgeführt. Hiermit erlaubt sich nun eine einfachere Betankung von Fahrzeugen und Geräten an der Einsatzstelle.

Das Schlauverlegemodul ist für die Verlegung von Schläuchen in unwegsamen Gelände konzipiert. Hierzu sind 600 Meter B-Schläuche im Heck verlastet, die während der Fahrt ausgelegt werden können. Weiter befinden sich kleine D-Schläuche und D-Strahlrohre in einem der Geräteräume, die zur Bekämpfung von Wald-, Wiesen- und Vegetationsbränden gedacht sind.

Durch die neuen Module der Feuerwehr Iserlohn können Brände besser gelöscht, der Tank schneller aufgefüllt, Rohre einfacher verlegt und die Wasserdurchfahrt sicherer werden. Foto: Feuerwehr Iserlohn
  • Durch die neuen Module der Feuerwehr Iserlohn können Brände besser gelöscht, der Tank schneller aufgefüllt, Rohre einfacher verlegt und die Wasserdurchfahrt sicherer werden. Foto: Feuerwehr Iserlohn
  • hochgeladen von Lara Ostfeld

Die einzelnen Module werden auf speziellen Transportwagen gelagert und können so auf dem jeweiligen Fahrzeug verlastet werden.

Als Resultat aus den Hochwassereinsätzen vom Juli wurden die beiden Allradfahrzeuge außerdem mit einer erhöhten Luftansaugung des Motors ausgestattet. Hierdurch konnte die Wasserdurchfahrt verbessert und sicherer gestaltet werden.

Autor:

Lara Ostfeld aus Menden (Sauerland)

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen