Widerruf beim Online-Kauf - Tipps der Verbraucherzentrale Kamen

Kein Recht auf Widerruf gilt bei Maßanfertigungen, Veranstaltungstickets oder bei verderblicher Ware. Schwierig wird es zudem bei gebuchten Reisen im Netz. Foto: Anja Jungvogel
  • Kein Recht auf Widerruf gilt bei Maßanfertigungen, Veranstaltungstickets oder bei verderblicher Ware. Schwierig wird es zudem bei gebuchten Reisen im Netz. Foto: Anja Jungvogel
  • hochgeladen von Lokalkompass Kamen/Bergkamen/Bönen

Klick-Konsumenten schätzen die Vorteile des Online-Shoppings: Einkaufen rund um die Uhr, ein unerschöpfliches Warenangebot auf dem Display und ein unmittelbarer Preisvergleich. Wenn das gelieferte Produkt dann nicht den Erwartungen entspricht, genießen Fans des Online-Shoppings meist einen Pluspunkt:

Kunden können den Kaufvertrag in der Regel innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen rückgängig machen und die Bestellung an den Händler zurückschicken. Dies gilt auch für Verträge über Dienstleistungen. „Doch der Widerruf einer Einkaufstour in der virtuellen Welt verläuft in geordneten Bahnen, deren Regeln Käufer und Händler gleichermaßen beachten müssen“, erklärt Elvira Roth von der Verbraucherzentrale in Kamen. Sie hat das Wichtigste rund um den Widerruf beim Online-Kauf zusammengestellt:
• Widerrufs-Szenario: Falls Online-Händler potenzielle Kunden auf ihrer Webseite oder zum Beispiel per E-Mail, Brief oder Fax eindeutig und verständlich über ihre Widerrufbedingungen informiert haben, tritt das Widerrufsrecht vom Kauf beziehungsweise vom Vertrag für 14 Tage ab dem Tag in Gang, ab dem Kunden die bestellten Waren wie gewünscht erhalten haben. Fehlt die Widerrufs-Info jedoch, startet die Frist erst von dem Tag an, an dem die Kunden ausdrücklich über das gültige Widerrufsverfahren belehrt wurden. Ansonsten erlischt das Widerrufsrecht erst nach einem Jahr und 14 Tagen nach Erhalt der georderten Waren.

• Widerrufserklärung: Bei Missfallen oder Desinteresse können Kunden ihre Bestellung jedoch nicht einfach kommentarlos an den Händler zurückschicken oder eine Paketannahme verweigern. Sie brauchen zwar keinen Grund angeben, müssen aber dennoch den Widerruf eines Internet-Einkaufs ausdrücklich erklären. Theoretisch kann eine Widerrufserklärung auch mündlich erfolgen. Um einen Nachweis zu haben, sollte der Widerruf vom Kauf an besten schriftlich per E-Mail, Fax oder Brief erklärt werden. Die Händler müssen hierzu ihren Kunden ein Widerrufsformular im Internet, per E-Mail oder im Warenpaket bereitstellen. Der Widerruf läuft, sobald er, etwa schriftlich der Rücksendung beigelegt, auf den Weg gebracht ist.

• Rücksendung: Wird ein Internet-Einkauf widerrufen, muss der Vertrag innerhalb von 14 Tagen rückabgewickelt werden. Innerhalb dieser Frist sollte die verschmähte Ware wieder in Richtung Händler unterwegs sein. Händler können den Kaufpreis solange einbehalten, bis die Ware zurück bei ihnen eingetroffen ist oder Käufer einen Beleg für die Absendung vorlegen können. Hat die Ware durch den Gebrauch des Kunden an Wert verloren, können Händler einen Wertersatz verlangen, wenn sie ihre Kundschaft zuvor ordnungsgemäß über ihr Widerrufsrecht informiert haben.

• Versandkosten: Die ursprünglich bezahlten Versandkosten müssen Händler im Falle des Widerrufs in voller Höhe erstatten. Das gilt nicht für weitere Extras, zum Beispiel weil Käufer eine Expresslieferung gewählt hatten. Käufer sind auch nicht verpflichtet, Liefer- oder Versandkosten zu zahlen, wenn Händler nicht über diese vor Vertragsschluss auf ihrer Internetseite informiert haben. Händler können Kunden jedoch die Kosten für die Rücksendung der Ware aufbrummen. Allerdings müssen sie darauf vor Vertragsschluss klar und verständlich hinweisen. Verkäufer können natürlich auch die Kosten der Rücksendung selbst übernehmen.

• Ausnahmen: Kein Recht auf Widerruf gilt bei Maßanfertigungen, Veranstaltungstickets oder bei verderblicher Ware. Gestrichen werden kann das Recht auf Widerruf auch bei aus der Verpackung entnommenen Lippenstiften, Cremes und Arzneimitteln. Auch Tonträger und DVDs, bei denen die Versiegelung aufgebrochen wurde, können nicht zurückgegeben werden.

Weitere Infos für einen versierten Widerruf nach einem Online-Kauf hält die Verbraucherzentrale in der Beratungsstellen Kamen bereit. Kontakt und Termine unter www.verbraucherzentrale.nrw/beratung-vor-ort und auf
www.verbraucherzentrale.nrw/ widerrufsrecht

Autor:

Lokalkompass Kamen/Bergkamen/Bönen aus Kamen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen