Vorsicht! Glosse
Ostereier durch Kinderarbeit - und Hühner unter Verdacht, die Langohren aus den Jobs zu drängen

Die Frage aller Fragen: Wer hat dieses Ei geliefert? Der Osterhase oder das gemeine Feiertagshuhn?
  • Die Frage aller Fragen: Wer hat dieses Ei geliefert? Der Osterhase oder das gemeine Feiertagshuhn?
  • hochgeladen von Mariusch Pyka

Sie hoppeln wieder. Ob durch den Garten oder durchs Wohnzimmer, ob im strömenden Regen oder durch die proppevollen Regale von Geschäften: Osterhasen müssen flexible bei ihren Einsätzen sein.

Bei der derzeitigen Berufsflaute ist das allerdings auch die Grundvoraussetzung für die Saisonarbeiter, überhaupt noch einen Job zu ergattern.

Längst strömt der Nachwuchs in den Beruf, gehört billige Kinderarbeit beim schweißtreibenden Eierbemalen zur Tagesordnung. Und keiner schreitet ein. Zumeist werden die hilflosen Kleinen noch motiviert, förmlich angetrieben zum sinnlosen Beklecksen des ovalen Arbeitsmaterials - das anschließend mutwillig zerstört und schlimmer: erbarmungslos weggemampft wird.

Wer liefert das gemeine Osterei

Und außerdem: Wer weiß denn heute noch, von wem das gemeine Osterei in diesen Zeiten geliefert wird. Selbst die Hühner gerieten zeitweise in Verdacht, sich in die Jobs der Langohren zu drängen...

In diesem Sinne: Frohe Ostern.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen