Spielplatz der Nationen in Marl eröffnet

Der Raketen-Rutschturm  Foto: Stadt Marl
2Bilder

Die  Grün- und Spielfläche an der Merkurstraße in  kurzer Bauzeit saniert. Die Stadt Marl hat den Spielplatz nun offiziell der Öffentlichkeit übergeben.

"Es fühlt sich so an, als ob man fliegt“

Auf dem Spielplatz der Nationen warten unter anderem ein zwölf Meter hoher Raketen-Rutschturm, eine Seilbahn und ein Trampolin auf Kinder und Familien. „Die Seilbahn ist am coolsten. Es fühlt sich so an, als ob man fliegt“, berichtet Hassan (9). Sein Freund Wissan (8) ergänzt: „ Ich finde die Rakete besser. Sie hat sogar eine Rutsche.“ Inspiriert vom Namen der sogenannten Planetensiedlung hat Rolf Teschner mit dem Team seines Planungsbüros eine 5.500 qm große Fantasielandschaft entwickelt, die mit ihren Hügeln und Senken an eine Mond- bzw. Vulkanlandschaft erinnert. Unterschiedliche altersgerechte Angebote laden Groß und Klein zu einer Fantasiereise ins Weltall ein.

Naturnahe Gestaltung

Die neue Anlage erstreckt sich sichelförmig um das erweiterte Stadtzentrum. Sie bietet kindgerechte Spiel- und Erfahrungsräume und steht Kindern und Jugendlichen aus der Planetensiedlung und aus der gesamten Stadt zur Verfügung. Die naturnahe Gestaltung lädt Erwachsene zum Verweilen ein und bietet die Möglichkeit, mit anderen ins Gespräch zu kommen.

„Spielen verbindet“

Ein Highlight auf dem Spielplatz sind beschriftete Betonschwellen in den Pflasterungen der Wege. In verschiedenen Sprachen steht dort „Spielen verbindet“, eine Einladung an Kinder und Jugendliche über alle Grenzen hinweg. Denn das gemeinsame Spiel verbindet, ebenso wie der gestirnte Himmel, unter dem alle gemeinsam leben. Diese Gemeinsamkeiten bilden die leitende Idee für die Gestaltung der Spielelemente.

Neue Ort der Begegnung

Bei den Planungen wurden auch die Ideen von Kindern und Familien, die hier leben, berücksichtigt. Ende 2019 fanden dazu auf Einladung des Jugendamtes und mit Unterstützung des Stadtteilbüros Mitte und des Marler Kinder Mobils (MaKiMobil) zwei Planungswerkstätten statt. 

Fördermittel von Bund und Land

Der Spielplatzsanierung startete im Juni 2021. Für die Neugestaltung der gesamten Fläche standen 554.000 Euro Fördermittel aus dem Programm „Soziale Integration im Quartier NRW 2018“ zur Verfügung. Das Land NRW trägt 15 Prozent, der Bund 75 Prozent der förderfähigen Kosten.

Der Raketen-Rutschturm  Foto: Stadt Marl
Mehrsprachige Betonschwellen in den Wegen laden zum gemeinsamen Spielen ein. Foto: Stadt Marl
Autor:

Siegfried Schönfeld aus Marl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

28 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen