Kleine Bühne geht in die Schlussrunde

Gustav an Huef und Justus Cohen auf der Kleinen Bühne des Backsteintheaters. Foto: Walter Schernstein
3Bilder
  • Gustav an Huef und Justus Cohen auf der Kleinen Bühne des Backsteintheaters. Foto: Walter Schernstein
  • hochgeladen von Thomas Emons

"Alles Theater, Spaß und Spötter" mit diesem Thema geht das Ensemble der Kleinen Bühne in die Schlussrunde seines elften Spieljahres. Am Samstag, 20. Oktober, gastieren die geübten Rezitatoren um Volkmar Spira in der Heißener Fünte an der Gracht 209. Los geht's um 19 Uhr.

Die 2007 ins Leben gerufene Kleinkunstbühne des Backsteintheater am Evangelischen Krankenhaus bringt Sketche, Satire, Gedichte, Spötteleien und sprachliche Kostbarkeiten auf die Bühne. Mit von der wortwitzigen Partie sind diesmal Texte aus den spitzen Federn von Günter Nehm, Robert Gernhardt, Mascha Kaleko, Andreas Malesa, Lars von der Gönna und Rudolf Rolfs.

Nach dem Auftakt in der Fünte, kommen dann am Mittwoch,14. November, 15.30 Uhr, die  Zuschauer im Gemeindezentrum der Erlöserkirche am Sunderplatz in den Aufführungsgenuss.  Am Samstag,17. November, 16 Uhr, wird im Wohnstift Uhlenhorst am Broicher Waldweg 95 gespielt und am Montag, 22. November, können die Zuschauer ein letztes Mal um 19 Uhr im Gemeindezentrum am Scharpenberg ihren Spaß an den gekonnt vorgetragenen und gespielten Spötteleien der Kleinen Bühne haben.

Über 200 Mal in die Herzen der Zuschauer gespielt

Die Ensemblemitglieder Christa Böhler, Ursula Bönte, Justus Cohen, Monika Gruber, Günter Johann, Gustav an Huef, Linda Oerter und der hinter den Kulissen wirkende Bühnentechniker und Geräuschemacher Joachim Oberpeilsteiner sorgen dafür, dass 100 Programmminuten wie im Flug vergehen. Mit Musik geht auch das literarische Kabarett leichter über die Bühne und so werden die musiklaischen Begleiterinnen aus den Musischen Werkstätten  zum Gelingen des Abends beitragen.
Die Spötter der Kleinen Bühne haben sich in bisher 200 Vorstellungen in die Herzen ihres Publikums gespielt. 

Zertifikat: "Singendes Krankenhaus"

Für Regisseur Volkmar Spira ist die regelmäßige Begleitung durch die Musikerinnen Petra Stahringer (Klavier), Bärbel Bucke (Akkordeon) und Ulrike Dommer (Bratsche und Percussion) wie das Salz in der Suppe der Kleinen Bühne. Besonders freut Spira, dass das EKM Ende September mit dem bundesweit bekannten Zertifikat "Singendes Krankenhaus" ausgezeichnet wurde. Das ist der wegweisenden Arbeit der Kantorin Petra Stahringer zu verdanken, die sich inzwischen in 300 musikalischen Angeboten im EKM geleistet werden. Das Zertifikal würdigt die musische Unterstützung des medizinischen Heilungsprozesses. (Thomas Emons) 
 

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen