Tolle Stimmung beim Drachenboot-Festival

Einmal im Jahr wird die Ruhr zwischen Schloßbrücke und Eisenbahnbrücke zur Rennstrecke. So auch am kommenden Wochenende, wenn das traditionelle Drachenboot-Rennen in die 15. Auflage geht. Insgesamt 137 Teams haben sich wieder angemeldet - darunter auch die MÜWOmania, das Leserboot der Mülheimer Woche.
In elf Cups mit bis zu 20 Mannschaften kämpfen die Teams am Samstag, 10. September, und Sonntag, 11. September, jeweils ab 9 Uhr um die besten Plätze. Wenn die Vorläufe mittags beendet sind, geht es nachmittags in den Finals um den Sieg.
Paddelprofis sind sicher auch in den Teams zu finden, aber in erster Linie begeistern sich Firmen-, Vereins- und Schulteams für den Fun-Wettbewerb. Das zeigt schon ein Blick auf die Namensliste: Da treten unter anderem die Titanixen, die Coolen Uhlen, der Lippeschreck, die Spartaküsse und die Ruhrschnecken an - wenn da der Name nicht Programm ist...
Aber Zuschauer und Teams bekommen nicht nur spannende Rennen zu sehen. Rund um das Festival wird ein buntes Rahmenprogramm angeboten. Tagsüber bietet der Spieleparcours der MülheimPartner und die RWE-Erlebniswelt viel Abwechslung für Kinder, Samstagabend steigen „Drachenparty“ und das Feuerwerk.
Zwei Trainingstage liegen hinter den Teams des diesjährigen Drachenboot-Festivals, ab Samstag wird es ernst. Bereits morgens um 8.45 Uhr fällt der Startschuss zu den ersten Rennen. Auch die 21 Paddler unseres Leserbootes fiebern den beiden Vorläufen im Menerga-Cup entgegen - für viele von ihnen eine Premiere. Nicht nur Freunde und Angehörige sind eingeladen, unser Leserboot kräftig anzufeuern. Vielleicht klappt es ja in diesem Jahr mit dem Einzug in eines der beiden Finals am Nachmittag.
Zum 15. Mal organisiert die DJK Ruhrwacht den sportlichen Teil der Veranstaltung. Und jedes Jahr versucht man, den Sportlern und Zuschauern etwas Neues zu bieten. In diesem Jahr gibt es am Samstag erstmals ein Verfolgungsrennen. Acht erfahrene Teams werden gegen 17.50 Uhr zwischen den beiden Brücken 1000 Meter mit zwei Wenden absolvieren. Gestartet wird im 10-Sekunden-Takt. Das Schwierige dabei sind die Wenden. Die Flussbreite wird in voller Breite ausgenutzt.
Auch der Sonntag wartet mit einer Neuheit auf: Beim 1. Achter-Ruder-Mülheim-Cup geht ab 13.30 Uhr der heimische Bundesliga-Achter der RennRuderGemeinschaft Mülheim, der gerade die Saison mit einem hervorragenden dritten Platz abgeschlossen hat, an den Start über 250 Meter. Er genießt klaren Heimvorteil gegen den zweiten Bundesligisten Emscher Hammer und den beiden Zweitligisten RC Witten Herdecke und Rhein-Ruhr-Achter Duisburg.
Ein weiterer Höhepunkt ist das Parteienrennen. Insgesamt sechs Parteien gehen um 14 Uhr an den Start.
Dass alle Teams sich in Mülheim wohlfühlen, zeigen die konstant bleibende Meldezahlen. „Bei anderen Festivals in der Umgebung sind die Meldezahlen gesunken. Wir erreichen ungefähr die Teilnehmerzahl der letzten Jahre“, freut sich Sven Stockamp von der DJK. Übrigens: Wer ganz spontan ist und 21 Paddler zusammenbekommt, kann sich noch anmelden. Drei bis vier Startplätze sind noch frei.
Dass das Festival so reibungslos abläuft, liegt auch an der großen Anzahl an freiwilligen Helfern, die die DJK Ruhrwacht aus den eigenen Reihen und den Nachbarvereinen mobilisiert. „Das ist ein unglaubliches Miteinander und auch im größten Stress eine gelassene Atmosphäre“, lobt Bernd Westhoff von der Mülheimer Stadtmarketing. Die MST ist für das Rahmenprogramm an Land zuständig.
Mobile Bands wie „Das Duo“ oder „Scotty, der Eismann“ werden als Walking-Acts sowohl Samstag als auch Sonntag an den zahlreichen Pavillons für Stimmung sorgen. Tagsüber ist auf dem Gelände neben der Stadthalle ein abwechslungsreicher Spieleparcours der MülheimPartner mit Piratenschiff, Hüpfburg, Erlebnisrutsche, Bobbycar-Parcours und vielem mehr aufgebaut. Nicht fehlen wird auch dieses Jahr die RWE Erlebniswelt. Erstmals ist an der Stadthalle eine (Drachen-)Schiffsschaukel aufgestellt. Radio Mülheim baut ein Kinderstudio auf, in dem die kleinen Besucher die Kindernachrichten verlesen können.
Das gastronomische Konzept wurde etwas verändert. Nicht mehr verstreut über das Gelände, sondern um einen kleinen Platz zentriert findet man jetzt Stände mit Getränken, Snacks, Gegrilltem und anderen Leckereien.
Am Samstagabend steigt nach der Siegerehrung um 18.20 Uhr die Drachenparty. Dieses Jahr wird die Bühne gerockt. Die Band Van Andern covert die großen Rockhits aus mehreren Jahrzehnten. Gegen 22 Uhr findet der erste Tag mit dem Höhenfeuerwerk seinen krönenden Abschluss.
Am Sonntag starten die ersten Rennen um 9 Uhr, die Siegerehrung beendet das Festival um 16.30 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen