City Weihnacht mit neuem Konzept
Eisbahn rund um die Siegessäule

Vorfreude auf die City Weihnacht bei den Verantwortlichen und Sponsoren.     Foto: Jörg Vorholt
  • Vorfreude auf die City Weihnacht bei den Verantwortlichen und Sponsoren. Foto: Jörg Vorholt
  • hochgeladen von Jörg Vorholt

Winterromantik, der Duft von Glühwein, leuchtende Kinderaugen – ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt gehört traditionell zur entspannten Einstimmung auf das Fest der Liebe. In diesem Jahr dürfen sich die Oberhausener auf ein besonderes Vergnügen freuen, die City Weihnacht: Rund um den Brunnen mit der Engelsfigur am Altmarkt gibt es zum ersten Mal eine Eislaufbahn, freitags mit Eislauf-Disco.

Am Dienstag, 20. November, eröffnet um 17 Uhr erstmals die City Weihnacht auf dem Altmarkt ihre Türen. Der Weihnachtsmarkt startet mit neuem Konzept, das sich deutlich vom früheren Weihnachtswald abhebt. „Der ehemalige Weihnachtswald wird zur City Weihnacht“, erklärt Uwe Muth, Ideengeber für das neue Gestaltungskonzept in der Oberhausener City. Er ergänzt: „Neben besinnlichen Momenten und kulinarischen Genüssen bieten wir jetzt in der Mitte des Platzes eine Eislaufbahn - für Groß und Klein. Sie ist der zentrale Anlaufpunkt der City Weihnacht. "Als wir im Juli den Auftrag erhielten, den Markt mit einem neuen Konzept zu gestalten, waren natürlich alle Natureisbahnen längst gebucht", weist Muth auf eine von vielen Problemen angesichts des knappen Zeitfensters hin. "Nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt", nennt er die Regel, nach denen er und seine Planungspartner Stefanie Thönissen und Michael Grundmann im kommenden Jahr das jetzt entwickelte Konzept noch weiter professionalisieren möchten. "Schließlich konnten wir eine synthetische Laufbahn mieten. Die dafür notwendigen Spezialschuhe werden wir anbieten", so Muth weiter.
Ebenfalls neu: Der Altmarkt öffnet sich zur Marktstraße mit einem neuen Eingangstor. Der strahlende Schriftzug bindet die Marktstraße stärker an den neuen Weihnachtsmarkt an und ist schon von weitem sichtbar. Die Hütten weichen etwas zurück unter die Bäume, und der Platz bekommt mehr Sitzgelegenheiten, um die Aufenthaltsqualität und die Familienfreundlichkeit zu fördern.
In den kommenden Jahren soll der lokale Bezug noch verstärkt und weitere typische Produkte und Firmen aus Oberhausen und dem übrigen Pott eingebunden werden. „Wir wollen hier langfristig einen Weihnachtsmarkt mit bewusst regionaler Prägung veranstalten und uns damit deutlich von anderen Weihnachtsmärkten unterscheiden“, betont Uwe Muth. Und Michael Grundmann betont, dass man nicht den Fehler begehen werde, eine Konkurrenz zum Centro-Weihnachtswald zu versuchen, sondern ein anderes Angebot zu gestalten.

Krippenausstellung

Regional jetzt schon vertreten auf dem Markt sind zum Beispiel RWO mit einer Hütte und das Hostel Veritas mit zwei Hütten. Auch die Herz Jesu Kirche soll stärker eingebunden werden, dort ist eine Krippenausstellung geplant.
Für den Betrieb der drei „Wechselhütten“, die auf dem Altmarkt stehen, können sich soziale Einrichtungen, Organisationen, Vereine und Verbände bewerben unter Tel. 0171 53 75 769. Noch gibt einige freie Termine.
Offiziell eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Dienstag, 20. November, um 17 Uhr durch Oberbürgermeister Daniel Schranz und Pfarrer Vinzent Graw von der Herz-Jesu-Kirche sowie Ilona Schmitz-Jeromin von der Christuskirche. Musik kommt von Mark Bennett.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen