Aktion des Jobcenters Oberhausen
Per Speed-Dating zum Ausbildungsplatz

Maurice Hartmann im Gespräch mit Alina Pelk und Laura Bislimi von der Oberhausener Firma Leantechnik
  • Maurice Hartmann im Gespräch mit Alina Pelk und Laura Bislimi von der Oberhausener Firma Leantechnik
  • Foto: Jobcenter Oberhausen
  • hochgeladen von Alexandra Rosenthal

Am Mittwoch, 18. Mai, konnten sich beim Azubi-Speed-Dating 22 Unternehmen und rund 50 Bewerber in der Rudolf-Weber Arena im Zehn-Minuten-Takt kennenlernen und erste Kontakte knüpfen.

Blauer Anzug, blaue Krawatte, weißes Hemd, ordentlich zurückgegelte Haare: Maurice Hartmann will einen guten Eindruck hinterlassen. Schließlich bleiben ihm nur je zehn Minuten, um die Unternehmen beim Azubi-Speed-Dating des Jobcenters Oberhausen von sich zu überzeugen.

22 Firmen haben ihre Tische in der Rudolf-Weber-Arena aufgebaut und informieren über verschiedenste Ausbildungsberufe im Handwerk, in der Industrie oder im kaufmännischen Bereich.

„Wir haben ganz unterschiedliche Kunden heute dabei“, sagt Thomas Keusgen, Integrationsfachkraft im Bereich der Arbeitsvermittlung U25 beim Jobcenter, „das geht von ,gerade erst Sprachkenntnisse erworben‘ bis hin zum Studienabbrecher.“

Alle Bewerber wurden im Vorfeld des Speed-Datings in dreitägigen Trainings vom Tüv Nord als Organisator der Veranstaltung intensiv vorbereitet. Außerdem wurde für jeden ein dreiseitiger Bewerbungsflyer erstellt, der ein Foto, den Lebenslauf, Berufswunsch sowie Angaben zu Stärken und Schwächen beinhaltet.

Maurice Hartmann möchte gerne eine Ausbildung zum Industriekaufmann beginnen und ist nach seinem ersten Gespräch mit der Firma Leantechnik, einem Maschinenbauunternehmen aus Oberhausen, sehr zufrieden: „Ich habe mich gut vorbereitet gefühlt, und das Gespräch lief dann auch sehr gut. Mir wurde viel über den Betrieb erklärt, und ich konnte auch selbst meine Fragen stellen.“

Auch die Unternehmen sehen im Azubi-Speed-Dating eine gute Chance, mit potenziellen Bewerbern in Kontakt zu treten und für sich Werbung zu machen. „Es ist noch nie so schwierig gewesen, Auszubildende zu finden“, sagt Rüdiger Schneider, Bezirksverkaufsleiter bei der Firma Deichmann.

Von den 55 Jugendlichen, die im letzten Jahr am ersten Azubi-Speed-Dating des Jobcenters Oberhausen teilgenommen hatten, konnten 17 anschließend eine Ausbildung aufnehmen. „Die Erfahrungen zeigen, dass das Speed-Dating jungen Menschen, die eine Ausbildung anstreben, eine wichtige konkrete Hilfestellung bietet“, sagt daher auch Uwe Weinand, Geschäftsführer des Jobcenters Oberhausen.

Autor:

Alexandra Rosenthal aus Mülheim an der Ruhr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.