Fünf starke Minuten reichen zum Sieg

Jugendoberliga 3 U18 weiblich
FC Schalke 04 - Sterkrade 69ers 41:46 (20:25)

Der Start in die Partie in Gelsenkirchen gelang den U18-Mädchen der 69ers wahrlich nicht gut. Ohne Captain Sophie an Bord mussten neben Jana diesmal auch Enya und Theresa auf der Aufbauposition in die Bresche springen und erledigten diesen Job ausgesprochen gut. Dennoch stand nach dem ersten Viertel bereits ein 12:5 Rückstand zu Buche. Wenngleich vom Schiedsrichter auf beiden Seiten viele Kontakte unter dem Korb laufen gelassen wurden, kann dies sicherlich nicht als Ausrede für die vielen einfachen Wurfchancen, welche von den 69ers gleich reihenweise vergeben wurden, gewertet werden.

Doch wenn das Team in den letzten Spielen etwas eindrucksvoll bewiesen hat, dann, dass es sich von solchen „Startschwierigkeiten“ in keiner Weise aus der Spur bringen lässt. Weiter waren alle Spielerinnen bemüht den Gegnerinnen die eigene Spielweise aufzudrängen und mit zunehmender Spielzeit wurde die „Zermürbungstaktik“ der 69ers dann auch belohnt. Denn Mitte des zweiten Viertels, als Kraft und Konzentration der Heimmannschaft sich bereits langsam aber sicher in die Pause verabschiedet hatten, waren die Oberhausener Mädels sofort zur Stelle. Durch eine noch aggressivere Defense wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen und die Ballgewinne erfolgreich in Fastbreak-Punkte verwandelt. Plötzlich schien schlichtweg alles zu funktionieren! Zwei Dreier von Enya und Kathi und einen sehenswerten im Team erkämpften „Buzzer Beater“ später, wurde aus dem zwischenzeitlichen neun Punkte Rückstand eine Fünf-Punkte-Halbzeitführung gezaubert.

Nach der Pause hatten sich die Schalkerinnen dann jedoch leider wieder gefangen und es blieb bei einem vollkommen ausgeglichenen Spiel. Die 69ers rotierten weiter kräftig durch, sodass alle Spielerinnen ihre Spielzeit bekamen. Der Start ins vierte Viertel war zwar erneut stark, da Kathi wiederholt unbedrängt aus der Mitteldistanz „einnetzte“ und so maßgeblich zur höchsten Führung (35:44) des Spiels beitrug. Mit dem sicheren Gefühl des Sieges lief in den letzten 5 Minuten dann aber leider so gar nichts mehr zusammen, was sicherlich auch den teils „wilden“ Wechseln des Trainergespanns geschuldet war. Dennoch brachten die U18-Mädels die Führung sicher über die Zeit und konnten ihre Siegesserie damit weiter ausbauen.

Für die 69ers spielten:
Theresa, Enya (7/1), Jana (4), Meret, Lara, Kathi (9/1), Julia, Karin (2), Pauline (22) und Anastasia (2)

Geschrieben von Kristina Wencki

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen